header-advert

Twelve Monkeys Liquids

Der halb geheime Geheimtipp

Mein quasi bester Kumpel war im letzten Jahr auf der VaporFair in Frankfurt. Obwohl Messen, Flohmärkte und Menschenansammlungen eher nicht sein Ding sind. Und weil er Tätowierer und Rocker ist, möchte ich im Original zitieren: „Die kleinen Fidschis… Ich brauche einen fünf Liter Kanister… Geile Scheiße.“ Oder wie es im modernen Marketing heißt: Kauf das. Es ist gut.
header-advert

Wie man nach dem leidlich rassistischen Kommentar meinen könnte handelt es sich nicht um irgendein Gebräu aus Süd-Ost-Asien… Das ist alter Soldaten Humor. So wenig wie wir wirklich rassistisch sind, ist dieses Teufelzeug aus Fernost.
Mein Kumpel war auf den Stand von Twelve Monkeys gestoßen. Und die kommen aus Kanada.
(Der Unterschied zwischen Kanada und USA ist zu erkennen am fehlenden Idioten Apostroph)

Es hat dann noch einmal etwas gedauert, bis ich es mir bestellt habe. Denn bis Mitte des letzten Jahres war es nur in drei Shops in Deutschland zu bekommen. Aber seitdem habe ich immer ein Fläschchen hier rum stehen, kein Scheiß. Jetzt gerade drei.
Bei allen Produkten von Twelve Monkeys handelt es sich um Premium Liquids, die in 30ml Glas Flaschen mit Pipette geliefert werden. Aber die haben den Namen Premium auch wirklich verdient. Das ist was für Sonntags, nach dem Kuchen beim Eierlikör auf Ommas Couch. Ganz groß.

Geschmack: Sucker Punch Knock Out

Twelve Monkeys, CVE Toronto May 2016

Zum Geschmack lässt sich eigentlich gar nicht so viel sagen. Da es alles eigene Kompositionen sind, die man einzeln durchgehen müsste. Das will ich Euch aber ersparen.
Was wirklich überwältigend ist, ist die Geschmacksintensität. Da könnten sich sehr viele andere Liquids drei Scheiben abschneiden, die sich „Premium“ auf die Fahnen schreiben.
Der Geschmack ist so klar und intensiv, dass man sich das Zeug zum Tröpfeln ganz locker verdünnen kann. Die Mischung gibt es auch her, alle sind High VG (min. 80%) und eigentlich zum Tröpfeln ausgelegt. Allerdings hatte ich bis heute auch in normalen Tanks keine Probleme mit dem Nachfluss. Man merkt aber beim Einfüllen, dass das Zeug eher die Konsistenz von warmen Honig hat.

Twelve Monkeys ist vor gar nicht langer Zeit mit fünf Aromen gestartet, wobei noch ein Tabak Aroma im Programm war. Das ist aber inzwischen wegen der Nachfrage rausgeflogen.
Derzeit bieten sie acht Flavours an. Und nach den wenigen, die ich getestet habe, bin ich sicher, alle sind geil.

8 verschiedene Kreationen

Unser Favorit war von vorn herein Kanzi, eine Mischung aus Erdbeer, Melone und Kiwi. Allerdings liebe ich Mangabeys genauso, dieses Teufelszeug aus einer dominanten Mango, Ananas und Guave. Sehr auf dieser Linie ist auch das Tropika, dem man auch eine deutliche Mango anschmecken kann. Da hüllen sich die zwölf Äffchen allerdings in Schweigen, was da sonst noch drin ist.

Es gab früher am Laden um die Ecke für kleines Geld eine Tüte Gemischtes. Die Älteren werden sich erinnern. Stellt Euch einfach vor, Ihr steckt euch eine Ganze Tüte in den Mund. Oder zur Not eine Tüte Haribo. Dann habt Ihr es etwa.
Dabei haben die Liquids aber keine überdominante Süße. Man hat nach dem Dampfen keinen Zuckerrand um den Mund. Sondern die Süße kommt sehr souverän und natürlich mit den Fruchtaromen.

Geile Scheiße, keine Reviews

Was mich bei der Recherche zu diesem Artikel tatsächlich gewundert hat war, dass offenbar noch keiner in Deutschland diese Liquids wirklich getestet hat. Auch wenn man die Fläschchen immer wieder mal in irgendwelchen Handshots sieht. Nur DampfKraft hat sich einmal das Zeug angeschaut [Video ab etwa 10:14 hier…], und dann auch nur das Mangabeys. Offenbar sind die etwa 20,- € pro Flasche vielen die mit Liquid Test Kanälen Fame haben wollen zu teuer.
In Übersee werden sie weit gelobt. Die großen haben sie besprochen, unter anderem Phil Busardo, das Vape News Magazine und Suck my mod. (Video unten) Sie haben auch schon Preise abgeräumt.

Gute PR, vorbildlich transparent

Kanada trifft USA in Birmingham: Mit Matt und Vanessa von Suck my mod

Was Twelve Monkeys für mich auch sehr sympathisch macht ist, was alle Köche in Küchen-Reality-Scripted-Shows empfehlen. Kleine Küche, Kleines Angebot, das aber gut. Und trotzdem hoch professionell. Guter Auftritt, gute PR, Media Files zum Download. Während man bei anderen Firmen noch stundenlang googeln muss, woher sie überhaupt kommen.
Die Transparenz geht dann auch so weit, dass Twelve Monkeys Laborergebnisse auf ihrer Homepage veröffentlicht.
Vorbildlich, mehr ist nicht zu sagen.

Es bleibt sehr zu wünschen, dass Twelve Monkeys den Markt erkennen und uns nach Mai auch noch in den dann vorgeschriebenen 10ml Abfüllungen erhalten bleiben. Die derzeitige Entwicklung lässt das aber erahnen.

Bei Kanzi keine Gefangenen

Die Twelve Monkeys werden auch auf der Messe Hall of Vape in Stuttgart vertreten sein.
Solltet Ihr draußen Motorräder hören und dann bewaffnete, dunkel gekleidete Leute mit Skimasken die Halle betreten: Bleibt einfach ruhig und haltet die Hände sichtbar. Das sind wir. Wir müssen nur Vorrat holen. Beschaffungskriminalität, ihr kennt das.
Aber seid sicher, bei Kanzi gibt es keine Freunde, keine Gefangenen!

Twelve Monkeys Liquid

Twelve Monkeys Liquid
9.6666666666667

Geschmack

10/10

    Preis/Leistung

    10/10

      Transparenz

      10/10

        Pros

        • Phantasievolle Kompositionen
        • Premium Qualität
        • Hohe Geschmacksintensität
        • Lobenswerte PR
        • Oh, Canada...

        Cons

        • Teures Premium
        The following two tabs change content below.
        Joey Hoffmann

        Joey Hoffmann

        Begründer und inhaltlich Verantwortlicher bei vapers.guru
        Marketingberater und Mediengestalter bei einem gemeinnützigen Verein (angestellt). Selbstständiger Mediengestalter, Fachbereich Facebook und Wordpress. Mitglied des Deutschen Fachjournalisten-Verbandes.
        Joey Hoffmann

        Neueste Artikel von Joey Hoffmann (alle ansehen)