header-advert

Augvape Merlin RDTA

Ich möchte Euch gerne den Merlin RDTA der Firma Augvape vorstellen. Einen so genannten RDTA. Was das Besondere an diesen Verdampfern ist, könnt ihr hier nachlesen.
header-advert

Diese Firma Augvape sitzt in Shenzhen, der Welthauptstadt der Vapeindustrie. Sie produzieren überwiegend Selbstwickler aber auch die eine oder andere Box fällt dort mal vom Band.

Ich bin das erste Mal durch den Alleria auf Augvape aufmerksam geworden, einen Dualcoil Selbstwickler mit gläserner Verdampferkammer. Schön anzusehen aber sonst sinnfrei.
Augvape spielt, was Verdampfer angeht, im unteren bis mittleren Preissegment mit. Was mitnichten bedeutet, dass die Qualität darunter leidet. Für den Preis bekommt man echt gute Qualität geboten.

RDTA

Der Merlin in der RDTA Version von Augvape

Die Artbezeichnung “RDTA” steht für “Rebuildable Dripping Tank Atomizer”, also einen Tröpfler mit einem Tank unten dran. Dort wird die Watte durch die Coil bis in den Tank darunter gelegt und fördert so das Liquid in die Coil. Der Verdampfer ist ein reiner Dualcoilverdampfer, sollte also mit zwei Coils ausgestattet werden. Erhältlich ist er in drei Farbausführungen: Edelstahl (SS), Rose Gold und Black and Gold. Ich habe ihn in der Black and Gold Version und auf den ersten Blick sieht der wirklich edel aus.

Lieferumfang

Ausgeliefert wird der Merlin RDTA in einer runden Pappverpackung, die von der Aufmachung her ein wenig an eine Parfumverpackung erinnert. Jedenfalls ist sie so stabil, dass dem Verdampfer auf der langen Reise über den Teich nicht allzu viel passieren kann. Ihr bekommt ein fast rundum Sorglos Paket. Enthalten ist der Verdampfer selbst, ein Ersatzglas, diverse O-Ringe, zwei Ersatzschrauben und ein Schraubenzieher. Nur noch wickeln und ab dafür.

Technische Daten

  • Material: SS304 (1.4301)
  • Isolator: Peek
  • Glas: Borosilikat
  • Tankvolumen: 3,5ml
  • Höhe: 48,5mm
  • Durchmesser: 24mm

Nur bedingt anfängertauglich

Ein Nachteil: Kein echtes Velocity Deck.

Ich persönlich finde, dass der Merlin RDTA nur bedingt für Wickelanfänger geeignet ist. Da er über kein Velocity Deck verfügt. Er hat nur zwei Löcher für den Draht in den Posts.

Diese Postholes sind aber dermaßen gigantisch dimensioniert, dass ihr dort problemlos dickere Drähte rein bekommt, wie zum Beispiel eine Alien oder ähnliche. Die Postholes haben die Abmessungen von etwa 3mm x 3mm.

Flexibles Befüllen

Sehr interessant ist auch das Befüll System.
Ihr könnt entweder die gesamte Topcap einfach abziehen und dann durch die Befüll Öffnung zwischen den Pfosten tanken oder einfach nur den oberen Teil der Topcap abschrauben und dann in die Öffnung tröpfeln.
Die Befüll Öffnung ist für alle gängigen Flaschen groß genug. Wenn ihr sachte macht, könnt ihr theoretisch auch mit einer Gießkanne tanken.

Leider ist das Driptip fest mit dem oberen Teil der Topcap verbunden. Dadurch dass es wie die gesamte Topcap aus Delrin ist, bleibt es beim Dampfen aber angenehm kühl. Außerdem liegt es durch eine etwas runde Gestaltung trotz der Größe sehr angenehm im Mund.
Ihr könnt aber auch ein 510er Driptip in das Mundstück stecken und so euer bevorzugtes Driptip nutzen. Sieht aber irgendwie seltsam aus.

Guter Geschmack aber für unterwegs nicht geeignet

Logo der Firma Augvape

Der Leistungsbereich beim Augvape Merlin RDTA variiert je nach Wicklung. Mir hat er mit einer normalen Dualcoil aus 0.4mm V2A mit etwa 0.4 Ohm bei 40-60 Watt am besten geschmeckt.

Die Luft wird seitlich angezogen und dann unter die Coils gebracht. Diese Form der Airflow sorgt für einen richtig guten Geschmack. Die Luftzufuhr ist außerdem stufenlos einstellbar. Leider liegt dem Merlin RDTA keine Zubehörteil bei, welches eine Singlecoil-Nutzung erlaubt.
Für unterwegs kann ich persönlich Verdampfer mit dieser Bauart nur sehr eingeschränkt empfehlen, da sie beim Liegen zum Auslaufen neigen. Auch müsst ihr aufpassen, dass ihr die Watte nicht auf die Luftlöcher legt, da er sonst auch gerne ein wenig Liquid verliert.

Wichtig zu erwähnen ist auch noch, dass der 510er Anschluss relativ lang ist. Seid vorsichtig beim Aufschrauben auf euren Akkuträger. Nicht, dass ihr euch den Anschluss eurer Box kaputt macht.

Fazit

Ihr bekommt hier für einen vernünftigen Preis einen sehr guten Verdampfer.
Natürlich muss man Abzüge in der B-Note hinnehmen. Man merkt aber, dass Augvape ihr Handwerk verstehen und qualitativ gute Sachen rausbringen.

Ich hatte in meinen Tests, bisher, noch keine Nachflussprobleme.
Die Befüllung ist durch das geniale Befüllsystem kinderleicht und läuft ohne große Sauerrei von statten.
Mit etwas Übung geht das Wickeln auch ratzfatz von der Hand und ihr werdet mit einem wirklich guten Geschmack belohnt.

Leider ist er auch relativ durstig. Aber da er ja sowieso nur bedingt für unterwegs geeignet ist, kann man abends auf der Couch oder der Terrasse ruhig mal einen Tank durchjagen. Ich konnte bei meinem Merlin bisher keine Verarbeitungsmängel oder sonstige gravierende Negativpunkte finden und kann ihn mit gutem Gewissen weiter empfehlen.

Augvape Merlin RDTA

Augvape Merlin RDTA
9

Geschmack

9/10

    Preis/Leistung

    10/10

      Verarbeitung

      9/10

        Wicklung

        7/10

          Dampf

          10/10

            Pros

            • Sehr guter Geschmack
            • Nahezu kein Nachflussproblem
            • Kinderleicht zu befüllen
            • Preis/Leistung super
            • Außergewöhnliches Driptip

            Cons

            • Postholes für normale Drähte zu groß
            • 510er sehr lang
            • Bauformbedingt nur sehr eingeschränkt für unterwegs geeignet
            • kein Single-Coil möglich
            The following two tabs change content below.
            Markus Nies
            Vape Blogger und Dampftuber aus dem Westerwald. Verfahrensmechaniker in einem Blechwalzwerk. Überzeugter Dampfer und YouTuber.
            Markus Nies

            Neueste Artikel von Markus Nies (alle ansehen)