Apple und die iCig

Von Clickbaits und Gerüchten

Apple will in den Vapor Markt einsteigen und eine E-Zigarette produzieren. So geht es zumindest seit zwei Tagen durch die Medien. Vielleicht. Alles deutet darauf hin. Eventuell.

header-advert

Anlass zu dieser Vermutung war ein Artikel des Online Magazins Digital Trend vom 27.01.2017. (Original hier…)
Darin wird berichtet, dass Apple ein Patent für ein Gerät zum Verdampfen von Flüssigkeiten angemeldet hat. Digital Trend selber spekuliert nun, ob Apple damit in den rapide wachsenden Dampfermarkt einsteigen will.

Natürlich wurde auch direkt ein Bezug gefunden. Der ehemalige Mitarbeiter Mark Williams, der bei Apple am Betriebssystem MacOs gearbeitet hatte. Offenbar als Designer. Der hatte die Firma verlassen und mit einem anderen Entwickler den Firefly herausgebracht, eine stylische High End E-Zigarette.

Aufgenommen wurde das dann von solchen Plattformen wie Macworld und sogar RT.
Letzte im Bunde war dann gestern die eGarage (hier…), die erst einen sehr unverfänglich schmeckenden Artikel dazu herausbrachte. In dem wird dann noch weniger Information gebracht, aber umso mehr Spekulation. Sogar vom auf-den-Kopf-stellen der Szene wird da philosophiert, wenn Apple eine E-Zigarette mit zugehöriger App auf den Markt bringen würde.

Kurz darauf veröffentlichte die eGarage dann ein „Update“ (hier…), in dem sie sehr kurz auf einen Artikel von Macrumors (hier…) verweist. Der erklärt auf Englisch sehr kurz und bündig, dass das alles wohl eine etwas unsinnige Spekulation ist.
Trotzdem schließt auch das „Update“ der eGarage noch mit den Worten „Wenn es erfolgversprechend ist, könnte der Fall schon eintreten, oder?“ Zu einer Richtigstellung hat es wohl nicht gereicht.

Nicht nur zum Dampfen wird Dampf erzeugt

Eigentlich benötigt man aber nur eine einzige Information, um diese Spekulation für ziemlich konstruiert zu halten. Nämlich dass Platinen bedampft werden. Dazu muss man kein Technik Nerd sein.
Unter anderem bei der so genannten Dünnschichttechnik werden bestimmte Bauteile mit Leitmaterial bedampft. Diese Bauteile finden sich in jedem LCD Bildschirm, jeder Solarzelle und jedem Fotoapparat.

Originalskizze aus dem Patentantrag.

Das Original Patent, dass schon im letzten Jahr eingereicht und jetzt nur durch die Behörde pflichtgemäß veröffentlicht wurde, war über die originalen Artikel mit wenigen Mausklicks erreichbar. Dort war zu sehen, dass der Einreicher des Antrags ein gewisser Tetsuya Ishikawa ist. Der ist Senior Manager bei Apple.
Mitarbeiter auf solchen Ebenen sind immer irgendwie vernetzt. Beispielsweise auf den Plattformen Xing oder LinkedIn. Und siehe da, Tetsuya Ishikawa hat ein LinkedIn Profil. Und auf dem sieht man unter „Kenntnisse“ so Stichworte wie „Nanotechnology“, „Thin Films“, „Optics“ und „Photolithography“.
Wer hätte das gedacht, der Mann baut gar keine E-Zigaretten. Sondern beschäftigt sich mit Nanotechnologie optischer Geräte.

Wäre er jetzt irgendwo in Shenzhen angestellt, könnte man noch mutmaßen, er arbeitet an einem Touch Screen für einen Akkuträger. Aber bei Apple dann darauf zu kommen, sie würden in die E-Zigarette einsteigen…

Apple und Dampfen

In den USA dampften 2014 etwa 7 Millionen Menschen. Die FDA unterbindet und reguliert gerade das Dampfen wo sie nur kann. Der ganze Markt ist in Bewegung. Und keiner weiß so genau, was am Ende dabei herauskommt.
Der Markt in China, dem bevölkerungsreichsten Land der Welt, ist versperrt. Die bauen selber genug und der neue König von Amerika, Donald I., macht mit denen gerade Schwanzvergleich.
Apple selber macht in Hochtechnologie. Alleine 137 Milliarden Umsatz mit iPhones. Der Hauptmarkt der über 200 Milliarden Dollar liegt in den USA. Weltweit sind derzeit etwa 517 Millionen Handys mit dem iOS unterwegs. Die heruntergeladenen Apps aus dem Apple App Store übersteigen die 140 Milliarden.

Und das Unternehmen kommt jetzt auf die grandiose Idee, im sittenstrengen Amerika eine iCig auf den Markt zu bringen? Wo sie sich auf höchster Ebene mit Politik und Pharma anlegen? In einem Land, in dem schon Menschen für das Rauchen an öffentlichen Plätzen erschossen wurden? Eine Firma, deren berühmter Mitbegründer an Atemstillstand durch Krebs gestorben ist?
Es ist offensichtlich, dass gerade Apple natürlich total wild darauf ist, eine Genussdroge wie Nikotin in sein Portfolio aufzunehmen.
Lehnen wir uns einmal zurück und lassen das wirken.

Gib mir all Deine Clicks

Man kann spekulieren, ob das Verbreiten solcher Spekulationen mehr Wunschdenken oder mehr Fahrlässigkeit ist. Und natürlich werden viele jetzt mit Unschuldsmine beteuern, sie hätten es ja nur korrekt weiter gegeben, was andere gesagt haben.
Die Tatsache dass „Apple“ in der Überschrift aber immer auch Clicks verspricht, spielt sicher keine Rolle.

Lustig ist nur, dass auch viele in der Dampfer Szene das verbreiten, die sehr schnell dabei sind vapers.guru mangelnde Seriosität und fehlende Recherche vorzuwerfen. Aber offenbar selber nicht in der Lage sind, mal drei Mausklicks weiter zu schauen.
Leute, mal ganz seriös und gut recherchiert: Ihr habt doch ne Delle im Helm.

Falls jemand vapers.guru für das Fake Bild anschwärzen will: Das ist künstlerische Freiheit. Weil es so offensichtlich absurd ist, dass es eigentlich keiner ernst nehmen kann. Und wer doch drauf reingefallen ist, sollte mit einem Facepalm über sich selber lachen. Haben heutzutage viele echt nötig.
Wir leben in Zeiten, in denen jeder etwas ins Netz hauen kann. Und dann ist auch jeder selber dafür verantwortlich zu schauen, ob das auch alles stimmen kann. Das nennt man Medienkompetenz.

Nur vapers.guru lügt nie! Das Vaper Magazin mit den meisten Katzenbildchen im Netz!

The following two tabs change content below.

Joey Hoffmann

Begründer und inhaltlich Verantwortlicher bei vapers.guru
Freier Redakteur, zuvor angestellter und selbstständiger Marketingberater und Mediengestalter, Fachbereich Facebook und Wordpress. Mitglied des Deutschen Fachjournalisten-Verbandes.