header-advert

Interview: Ein deutscher Dampfprofi in Irland

Von einem der auszog...

Die meisten Enddampfer denken bei „Dampf Industrie“ nur an Hersteller von Liquids und E-Zigaretten. Und vielleicht noch an die Einzelhändler. Der Markt wird aber rasant erwachsen. Es steckt inzwischen viel mehr dahinter, oft unbemerkt.
Spannend ist die Geschichte von Denis, der bei Apple ausgestiegen ist, um etwas ganz anderes zu machen.
header-advert

Im Online Handel mag es ohne funktionieren, denn der Kunde weiß worauf er sich einlässt. Aber der typische Kunde und vor allem Anfänger im Vape Shop möchten testen wie Liquids schmecken.

Charly Pairud ist SEO von VDLV, einem der größten Liquid Hersteller in Frankreich. Er hat sich schon früh Gedanken darum gemacht, wie Dampfer Liquids einfach und sauber testen können.
Auf einer Messe in Bordeaux traf er dann 2016 auf Michiel Carmel, dem Gründer der Vapestick Group in Machester, Großbritannien. Der war sofort von der Idee und dem System überzeugt. So kam es dann zu einer Kooperation.

Dabei heraus gekommen ist Vapedex. Eine Testbar für Liquids, die viele sicher schon einmal in Shops oder auf Messen gesehen haben.
Der Name Vapedex ist ein Neologismus aus „Vape“ für Dampf und „dex“ für „decks“, also „Deck“ oder „Tragfläche“.

Denis Körber, zuständig für den deutschen Markt bei Vapedex, hat vor einiger Zeit einmal die Facebook Seite von vapers.guru wegen einem ganz anderen Thema kontaktiert. Daraus wurden dann eine online Unterhaltung, Mails und Telefonate. Und weil seine Geschichte so interessant war und eine ganz andere Perspektive auf den Dampfermarkt gibt, musste er natürlich auch für ein Interview herhalten.

vapers.guru: Stell Dich doch bitte erst einmal vor. Wer bist Du und was hast Du gemacht, bevor Du in den Vape Zirkus eingestiegen bist?

Cork, zweitgrößte Stadt der Republik Irland

Denis: Ich bin 27 Jahre alt und lebe derzeit im schönen aber verregneten Irland.
Vor 2 Jahren bin ich vom Rauchen herkömmlicher Zigaretten auf die E-Zigarette umgestiegen und damit hat eigentlich alles seinen Anfang genommen.

Durch meinen persönlichen Erfolg und die deutlichen Verbesserungen meiner Gesundheit durch die E-Zigarette war auch mein Interesse an der Industrie dahinter geweckt.
Ich habe eine Leidenschaft für den Vertrieb und konnte meine Erfahrungen bei Apple in Cork im B2C Vertrieb [Business to Customer, Vertrieb an den Endkunden, Anm. d. Red.] und Aftersales Service ausbauen.
Anfang 2016 habe ich begonnen allerlei Messen privat zu besuchen und habe nach Gelegenheiten gesucht in die Industrie einzusteigen.

vapers.guru: Wie bist Du dann an Vapedex geraten?

Denis aus Cork

Denis: Wie schon Michiel Carmel vor mir habe ich Vapedex das erste Mal auf einer Messe gesehen. Das war auf der UK Vape Expo 2017 in Birmingham. Ich war sofort von den hygienischen und kundenfreundlichen Aspekten von Vapedex überzeugt und habe das große Potential für den deutschsprachigen Markt erkannt.

Daraufhin habe ich mit Michiel gesprochen. Da ohnehin ein Ansprechpartner für den deutschsprachigen Raum benötigt wurde und ich bereits Erfahrungen in diesem Bereich bei Apple hatte, war dies auch der Anfang meiner Tätigkeit bei Vapedex.

vapers.guru: Dampfer haben natürlich vor allem Hersteller von Geräten und Liquids im Kopf, wenn sie an die Vape Industrie denken. Vielleicht auch noch Händler und Shops. Aber wofür steht Vapedex? Ihr bietet ja nichts für den Dampfer direkt an.

Denis: Vapedex adressiert an die Vape Shops. Wir bieten ein System, mit dem jeder Shop-Besitzer seine Liquids dem Kunden präsentieren und zum Testen anbieten kann. Dies führt dann zu einer Absatzsteigerung im E-Liquid Verkauf.

Aber wir sprechen natürlich auch mit Herstellern von E-Liquid, um ihre Produkte besser und effektiver auf Messen in Szene zu setzen und dadurch mehr Kunden zu gewinnen.

Wir haben mit Vapedex letztes Jahr den Innovation of the Year Award in Birmingham gewonnen, der größten Expo in Europa. Des Weiteren wurde Michiel mit seinem Vape Shop „Vape and Volts“ in London zum zweiten Mal in Folge für den besten Vape Shop in England ausgezeichnet.

vapers.guru: Und wie läuft es? Boomt es genauso wie in anderen Bereichen?

Die Testbar wie viele sie schon kennen

Denis: Seit dem Release der ersten Version haben unsere Ingenieure hart gearbeitet und das ganze Kundenfeedback in der aktuellen Version umgesetzt. Bei ihr ist mittlerweile kein externer Kompressor mehr notwendig und der Geschmack hat sich noch einmal deutlich verbessert.
Das war der große Durchbruch.

Unser Angebot war bis vor 18 Monaten nur auf Großbritannien begrenzt. Vapedex ist mittlerweile auch in Amerika, Deutschland, Irland, Frankreich, Schweden, Schweiz, Italien, Frankreich und Dänemark zu finden. Wir bekommen inzwischen Anfragen aus allen Ecken der Welt. Ich glaube, letzte Woche habe ich sogar eine Anfrage aus Island erhalten.

Des Weiteren bieten wir neben unserem 10 Bank Modell mittlerweile auch ein doppelt so großes Modell an, das sich viele Kunden gewünscht hatten. Und derzeit arbeiten wir an einem Modell, damit wir Vapedex für größere Messen weltweit als Mietobjekt anbieten können. Wir blicken also mit Optimismus in die Zukunft.

vapers.guru: Ihr seid also wirklich international aufgestellt. Die Firma sitzt in England, produziert wird in Frankreich. Gibt es Unterschiede in den Ländern?

Denis: In der E-Zigarettenindustrie gibt es da enorme Unterschiede, da die Märkte sich sehr unterschiedlich entwickeln und unsere Kunden auch aufgrund der verschiedenen Regularien weltweit mit verschiedensten Gegebenheiten konfrontiert werden.
So gibt es zum Beispiel 3500 Vape Shops in England bei nur 53 Millionen Einwohnern, in Deutschland in etwa 1000 bei 83 Millionen Einwohnern. Und in den USA ist E-Liquid testen kostenpflichtig. [Bestimmungen der FDA, Anm. d. Red.]
Das veranschaulicht wie enorm die Unterschiede noch sind.




Dazu kommen natürlich noch kulturelle Unterschiede. Aber mir macht besonders dieser Aspekt sehr viel Spaß, da wir weltweit mit Leuten zusammenarbeiten. So gibt es jeden Tag immer wieder Neues und Aufregendes.

Beispielsweise ist für Kunden in Amerika vor allem der hygienische Aspekt und die Kundenzufriedenheit enorm wichtig. Das ist auch in Deutschland der Fall. Jedoch stehen hier auch die Zahlen schwarz auf weiß im Vordergrund. Unsere Produkte vereinen viele positive Eigenschaften und wir können auf verschiedenste Anfragen individuell reagieren. Generell steigt das Interesse weltweit nach Sicherheit und Hygiene, da sich die Regulationen weltweit stark in diese Richtung bewegen.

vapers.guru: Und wie werden Eure Produkte in Deutschland angenommen? Du hast mir schon vorher erzählt, dass es deutliche Unterschiede zu anderen europäischen Ländern gibt. Erzähl doch mal.

Vapedex auf BBC: Fernsehbericht von der letzten Messe in Birmingham

Denis: Wie schon erwähnt sehe ich die E-Zigarettenindustrie in Deutschland noch im Anfangsstadium.
Die Dinge entwickeln sich gut und die Zahlen sprechen auch in Deutschland für sich. Generell gibt es großes Interesse an unserem Produkt und die Shop-Besitzer und Liquid-Hersteller sind vom System sehr angetan.
Viele Unternehmen sind in Deutschland noch relativ jung und am besten integriert man Vapedex von Anfang an in das Budget und das Konzept des Vape Shops. Dadurch setzen sich diese von Anfang an deutlich von der Konkurrenz ab und es hilft enorm den Absatz anzukurbeln.

Es ist eben essentiell, dass Shop-Besitzer verstehen, dass man den überwiegenden Teil des Sortiments zum Testen anbieten muss. Dies ist in fast allen Bereichen der Standard und muss es auch in Deutschland werden. Die Möglichkeit der Kunden die Produkte vor dem Kauf zu testen und die bessere Beratung ist der Hauptunterschied vom online zum offline Geschäft.

Ich empfinde es auch als fraglich, wenn neue Dampfer gleich mit Tröpflern konfrontiert werden. Oder Kunden generell erstmal ein paar Minuten warten müssen, während seitens des Shops mit verschiedenen Tanks und Mundstücken hantiert wird. Je einfacher der Kunde das Sortiment probieren kann, umso höher ist die Kundenzufriedenheit und der Absatz geht deutlich nach oben.
Generell ist auch hier die Entwicklung sehr positiv und ich werde ab nächstem Jahr auch vor Ort in Deutschland sein, um näher beim Kunden zu sein.

vapers.guru: Es geht mit der E-Zigarette rasant voran. Was ist so Dein Gesamteindruck? Was fasziniert Dich an dieser Branche?

Denis: Auf den verschiedenen Messen, bei denen ich bis jetzt war, fand ich die Menschen am interessantesten. Das enorme Wachstum und die Community ermöglichen vielen Menschen in diesem Bereich Fuß zu fassen. Es gibt viele Menschen unterschiedlichen Alters die ich kennenlernen durfte und die durch die E-Zigarette ihre berufliche Zukunft nach ihren Erwartungen aufbauen.
Das ist ungeheuer spannend.

vapers.guru: Vielen Dank für das Gespräch und dass Du Dir die Zeit genommen hast.

Das Gespräch führte Joey Hoffmann


Deutsche Homepage von Vapedex: http://www.vapedex.de/

The following two tabs change content below.
Joey Hoffmann

Joey Hoffmann

Begründer und inhaltlich Verantwortlicher bei vapers.guru
Vollzeit-Guru, zuvor angestellter und selbstständiger Marketingberater und Mediengestalter, Fachbereich Facebook und Wordpress. Mitglied des Deutschen Fachjournalisten-Verbandes.
Joey Hoffmann

Neueste Artikel von Joey Hoffmann (alle ansehen)