header-advert

Die Sache mit der alternativen Medizin

Man kann nicht an Dampfen und an Wünschelruten glauben

Es gibt einen Unterschied zwischen der Denk- und Ausdrucksweise von Wissenschaftlern und der von Laien. Es ist zumeist ein Kommunikationsproblem, nicht ein fachliches Problem.
Aus gegebenem Anlass möchte ich einmal versuchen zu erklären, was es mit Naturheilkunde und Alternativmedizin auf sich hat.
header-advert

Zur Einordnung muss zumindest kurz die Vorgeschichte erzählt werden.
Der YouTuber Simon Bauer hatte auf seinem Kanal einen Beitrag der Plattform „Zentrum der Gesundheit“ besprochen.
Das ist eine Plattform, die für Naturheilmittel und so genannte alternative Medizin wirbt und praktischerweise entsprechende Mittelchen im angeschlossenen Shop online vertreibt.
Ich selber habe zu dieser Plattform bereits 2016 einen Artikel veröffentlicht, da das Zentrum gerne gegen die E-Zigarette wettert. (Link unten)

Inzwischen hat Simon Bauer eine Abmahnung erhalten und hat das Video offline genommen.
Eine anwaltliche Beratung erfolgt bereits, es wurde innerhalb von wenigen Stunden ausreichend Geld zur Unterstützung gesammelt.

Bezugnehmend auf das Zentrum der Gesundheit hatte der bekannte Wissenschaftler und Dampfer Prof. Dr. Mayer dann vorgestern einen Kommentar veröffentlicht, der von Facebook gesperrt wurde.
Über Details und das Wieso und Warum zu lamentieren wäre müßig. Der Text selber ist furchtbar unspektakulär und wahrscheinlich kennt ihn inzwischen halb Dampferland.

Doch dann kam die dritte Welle der Eskalation.
Mich erreichten Kommentare und Nachrichten, man könne alternative Medizin nicht pauschal als Esoterik abtun. Denn teilweise würde sie ja auch helfen.

Dabei handelt es sich weniger um einen sachlichen Widerspruch, sondern um ein Kommunikationsproblem.
Die Industrie, die auf der Welle der alternativen Medizin schwimmt und damit Millionen verdient hat es durch Marketing Tricks geschafft ein Bild in die Köpfe der Öffentlichkeit zu setzen, das schlicht falsch ist.

Deshalb möchte ich das zum Anlass nehmen, einmal zu versuchen zu vermitteln, wo das Problem liegt.

Und bitte: Fehlende Bildung hat nichts mit „Doofheit“ zu tun. Bildung kann man nachholen, Intelligenz nicht. (Ich selber habe überraschend wenig Ahnung von angelsächsischer Töpferware.)

Es gibt keine alternative Medizin

Es gibt Medizin die hilft. Und es gibt Medizin die nicht hilft.
Medizin die nicht hilft ist aber keine Medizin. Deshalb gibt es nur Medizin die hilft. Alles andere ist halt irgendetwas anderes. Erfrischungsgetränk, Bonbon, oder angelsächsische Töpferware. Aber halt keine Medizin.
Deshalb gibt es auch keine alternative Medizin.

Kellyanne Conway, international anerkannte Expertin für Alternativen.

Der Pressesprecher des Weißen Hauses Sean Spicer hatte behauptet bei der Amtseinführung Donald Trumps seien so viele Menschen gewesen wie bei keiner anderen zuvor. Das war eine Lüge.
In der Politsendung Meet The Press danach gefragt sagte die Beraterin Kellyanne Conway das Weiße Haus habe alternative Fakten.
Dieser brüllende Blödsinn ging natürlich durch die Medien und ist inzwischen zum geflügelten Wort geworden.

Dennoch ist das nicht wirkungslos. Denn diese Behauptung impliziert ja, das Weiße Haus hätte wohlmöglich geheime Informationen, die etwas anderes belegen. Viele bleiben bei diesem Bild hängen.
Dadurch wird dann schnell ausgeblendet, dass es nur zwei Möglichkeiten gibt. Es waren mehr Leute da, oder eben weniger. Es gibt keine alternativen Fakten.

Pornos und Katzenbildchen

Die Industrie der so genannten alternativen Medizin hat es erfolgreich geschafft dieses Bild in die Köpfe vieler Menschen zu pflanzen.

Es gibt demnach zwei Arten von Medizin.
Einmal gibt es die gute Medizin. Die ist möglichst sanft, hat keine Nebenwirkungen, ist natürlich und hilft.
Und dann gibt es die böse Medizin. Die wird von seelenlosen Lohnsklaven in Pharmafabriken produziert, ist chemisch, dient nur dem Kommerz, foltert Millionen von Versuchstieren unnütz zu Tode und hat Nebenwirkungen bei denen jedem Gesunden spontan die Haare aus dem Kopf springen.
Nur diese böse Medizin wird von den Krankenkassen bezahlt. Es ist ein streng geheimer, riesiger Moloch, der hinter verschlossenen Türen die Weltherrschaft plant.



Natürlich funktioniert dieses Bild. Denn es ist emotional aufgeladen.
Das Hirn kann mit reinen Sachinformationen nichts anfangen. Es braucht immer einen Schuss Gefühl mit dabei. Deshalb verkaufen sich Social Media, die AfD und Petitionen so gut. Deshalb besteht der Datentransfer des Internet zu weiten Teilen aus Pornos und Katzenbildchen und wenig aus astronomischen Tabellen und EU Verordnungen für Kunstrasen.
Weil wir doof sind.

Dass dieses Bild der guten und der schlechten Medizin nicht stimmt spielt keine Rolle. Es ist eingängig, jeder Depp kann mit den Schubladen etwas anfangen und deshalb kommt man mit Fakten kaum dagegen an.

GammelEx Forte

Versuchen wir es deshalb einmal anders herum.

Angenommen ich möchte ein neues Medikament auf den Markt bringen. Sagen wir mal gegen Fußpilz.
Ich nehme ein Stück Zucker, träufle etwas Eukalyptus drauf, stanze eine Pille daraus und nenne es GammelEx Forte.

Allerdings werde ich damit wenig Erfolg haben. Denn wem der Fuß abschimmelt geht üblicherweise zum Arzt. Solange er noch Füße hat. Ärzte verschreiben aber nur das, was Krankenkassen bezahlen.
Der potenzielle Kunde könnte auch in die Apotheke humpeln. Aber die wollen ja auch ihr Zeug verkaufen.
Also sollte mein GammelEx Forte als Medikament zugelassen werden, das kurbelt den Umsatz an.

Daraus ergibt sich ein Problem.
Denn Krankenkassen können ja nicht für jeden Scheiß bezahlen. Irgendwie muss es also Richtlinien geben, wonach ein Medikament als wirksam eingestuft wird.

Und da fragt man dann am besten die Wissenschaftler. Denn dafür gibt es Regeln.
Diese Regeln machen nicht die Krankenkassen oder der Staat. Die schreiben nachher die Gesetze und Regulierungen. Aber die Regeln bestehen schon lange. Viele weise Menschen haben darüber nachgedacht, ungefähr seit Aristoteles vor 2300 Jahren.

Schon die alten Ägypter wussten…

Schon die alten Ägypter wussten, dass man einem Patienten gut zusprechen muss. Es gibt tatsächlich Jahrtausende alte Papyri, die eine Anleitung für Ärzte geben.
Denn wenn der Mensch denkt ihm wird Hilfe zuteil springen auch die Selbstheilungskräfte an.

Also kann es auch sein, dass die Selbstheilungskräfte anspringen, wenn man ihm GammelEx Forte gibt.
Man sollte sich das einfach mal klar machen: Unser Körper ist zu Teilen eine sich selbst reparierende Maschine, ein selbstwickelnder Selbstwickler, ein Windows das keine Updates braucht. Grandios.

Wie unterscheidet man also, ob ein Medikament wirklich hilft?
Und genau darauf hat die Wissenschaft eine Antwort: Durch einen Vergleich.

Man lässt einfach 100 Menschen GammelEx Forte nehmen und 100 Menschen gibt man nur Zucker.
Aber man verrät den Leuten nicht, was man ihnen gegeben hat. Deshalb nennt man das einen Blindversuch oder eine Blindstudie.

Nun werden sicher auch aus der Gruppe der Leute denen man nur den Zucker gegeben hat einige geheilt. Das nennt man den Placebo Effekt. (Die alten Ägypter!)
Bei einer Erkältung ist der Placebo Effekt sicher größer, bei einem Hirntumor eher geringer.
Also müssen einfach mehr Menschen aus der Gruppe der man GammelEx Forte gegeben hat gesund werden, als aus der Gruppe der man nur Zucker gegeben hat.
So einfach kann Wissenschaft sein.

Geldgeile Scharlatane

Und genau deshalb haben die Hersteller von solchen „alternativen Medikamenten“ diesen Marketing Trick gebracht. Denn sie können die Wirksamkeit nicht nach wissenschaftlichen Kriterien beweisen.
Was gibt es da besseres als zu erzählen, das wären nur geldgeile Scharlatane?

Selbstverständlich sind das geldgeile Scharlatane. Aber welches große Unternehmen ist das denn bitte nicht? Handys, Autos, Social Media, Globulihersteller, alles sind geldgeile Scharlatane. Die machen das doch nicht aus Nächstenliebe.
Würde ich GammelEx Forte verkaufen wäre ich auch ein geldgeiler Scharlatan. Wahrscheinlich der schlimmste von allen.
Man muss den Kunden nur so schnell über den Tisch ziehen, dass er die Reibungshitze als Nestwärme empfindet. Funktioniert bei Abos, Versicherungen und Jahresverträgen für Fitness Studios.

Joachim S. aus Hückelhoven beim Verkauf einer kapitalgebundenen Lebensversicherung.

Mit dem gleichen Prinzip arbeitet auch das Bild der angeblich bösen Chemie und der Genmanipulation.
Chemie ist nichts anderes als die Wissenschaft von Aufbau, Eigenschaften und Umwandlung von Stoffen. Ein Kamillenbad ist auch Chemie.

Und der Mensch betreibt auch nicht erst seit gestern Genmanipulation.
Hunde und Katzen werden in höchstem Maße Genmanipuliert. Und wir alle ernähren uns täglich von Getreide, dass es „in der Natur“ so gar nicht gibt.
Würde der Mensch das nicht machen, würden er noch heute in Strohhütten sitzen und an ungesalzenem Brei aus Emmer Weizen lutschen. Mais sähe aus wie Getreide, die Möre wäre eine Wurzel und wir hätten ständig Bauchschmerzen von knochenharten sauren Äpfeln in der Größe von Golfbällen.

Gesund werden ist kein Beweis

Das schlimme daran ist aber, dass die Leute, die geheilt wurden, nachher erzählen, das Medikament habe geholfen. Denn sie selber wurden ja zu 100% geheilt.
Dummerweise ist das aber eben kein Beweis, sondern nur eine Korrelation. Zwei Ereignisse, die vielleicht gar nichts miteinander zu tun haben. „Vorher krank, danach gesund“ ist kein ausreichender Nachweis für die Wirksamkeit.
Das bestechend kurzsichtige ist, dass ja auch einige aus der Placebo Gruppe zu 100% geheilt wurden. Sicher wurden auch Menschen wieder gesund, die gar nichts genommen hatten. Aber das waren dann eben nur 10% zu 100%.

Der Vorstand des Instituts für Wicca-Mikrobiologie bei seiner halbjährlichen Versammlung.

Wenn ein Hirntumor durch Selbstheilung verschwindet sagt man allen anderen „Du musst nix nehmen“? Genau das wäre die Logik dahinter.
Und als Maximalhypothese konstruiert man sich dann ein Weltbild, in dem jegliche „Schulmedizin“ nur der Geldmacherei dient.
Aber Kamillentee trinken und Salzwasser inhalieren ist eben auch Schulmedizin. Sauerkraut für wenige Cent aus dem Supermarkt beugt wissenschaftlich nachgewiesen Schlaganfällen und Herzinfarkten vor.

Mir selber helfen offenbar meine Vitamin D3 Tabletten. Sicher bin ich da nicht. Ich merke es selber nicht verlässlich, ich muss es vom Doc überprüfen lassen.
Genau deshalb ist das noch lange keine Medizin. Und alternative Medizin erst Recht nicht.

Selbst wenn ich jetzt eine Tabelle machen würde, in der ich jahrzehntelang jeden Tag meine Symptome bewerte und regelmäßig meinen Vitamin Pegel eingeben würde, hätte ich da vielleicht eine Korrelation. Aber immer noch keinen Nachweis.
Nie käme ich auf die Idee anderen sagen das würde helfen. Allenfalls kann ich empfehlen es bei ähnlichen Symptomen mal selber auszuprobieren. Nachdem derjenige beim Arzt war, Stichwort Ausschlussdiagnostik.

Wenn mir eine Mutter erzählt dass Globuli bei ihrem Kind helfen, frage ich ob sie schon mal einen Blindversuch mit Zucker gemacht hat. Und wenn ja, bei wie vielen fremden und eigenen Kindern.
Und welche Globuli sie dem Rotzisch bei einem Darmdurchbruch ins Ohr steckt.

Alternative Medizin ist Religionsersatz

Naturheilkunde war mal etwas sehr sinnvolles. Aber die Schamanen haben inzwischen dieses Wort für sich gepachtet.
Genauso wie „ganzheitlich“ und seine Steigerungsform „holistisch“.

Gruppenfoto der Homöopathen ohne Grenzen beim Ebola Ausbruch 2014.

Wenn ich mit dem Skateboard unter dem einen Arm und meinem Unterschenkelknochen unter dem anderen zu einem Arzt komme wird der auch nicht sagen „Gute Heimfahrt“. Der wird sagen „Das mit dem Rollbrett würde ich jetzt erstmal lassen.“
Zack, schon war er holistisch.

Im verständlichen Unverständnis der Medizin sind immer mehr Menschen für diese so genannte alternative Medizin empfänglich. Denn es berührt unsere Emotion, unseren Glauben.
Es ist Religionsersatz.

Impfungen versteht halt nicht jeder. Da fällt dann manchmal die Wahl auf Hoffen und Beten, das ist leicht verständlich. Auch wenn die Erfolgsquote des Konzepts Guter Glaube unterm Strich echt beschissen ist.

Bei der Homöopathie wird ein angeblicher Wirkstoff so lange in einer Flüssigkeit verdünnt, bis kein einziges Molekül mehr nachweisbar ist.
Der Kabarettist Vince Ebert verglich das einmal damit, dass man seinen Autoschlüssel in Basel in den Rhein werfe und dann in Düsseldorf versuche sein Auto mit dem Rheinwasser zu starten.

Wenn ich glaube im Kühlschrank ist noch ein Bier, bin ich Theologe. Wenn ich nachschaue ob noch ein Bier da ist, bin ich Wissenschaftler. Wenn ich keins finde und trotzdem behaupte es ist noch ein Bier da, bin ich Esoteriker.
Vince Ebert, Denken Lohnt sich, 2008

Nur weil einer Person etwas hilft, muss es noch nicht allen helfen.
Und Medizin hilft auch, ohne dass man weiß dass man sie nimmt. Ein Medikament hat eine Wirkung, ob man daran glaubt oder nicht. Wer meint eine Wirkung sei vom Glauben abhängig kann gerne einen Selbstversuch mit Strychnin machen.

Wenn etwas hilft, ist es Medizin. Wenn es nicht als Medikament zugelassen ist, ist es ein Heilmittel oder Hausmittel. Und das bedeutet noch lange nicht, dass es nicht ebenso helfen kann.
Hilft es nicht, ist es angelsächsische Töpferware.
Nur weil unserer Generation in einer selbstverschuldeten Hörigkeit gegenüber Medizinern und Wunderheilern verlorengegangen ist was über Jahrhunderte galt ist es deshalb noch nicht alternativ.

Warum das für Harm Reduction wichtig ist?
Na weil das auch im Umkehrschluss gilt. Correlation is no causation, Korrelation ist nicht gleich Ursache.
Wenn morgen ein Dampfer Lungenkrebs bekommt, oder sogar hunderte, ist das noch lange kein Beweis dass Dampfen Lungenkrebs verursacht.
Deshalb sollten gerade Dampfer mit solchen Vereinfachungen und emotionalisierten Bildern sehr vorsichtig sein. Denn das passt rein logisch nicht zusammen.

Gewürznelken helfen gegen Zahnschmerzen, Zwiebeln gegen Insektenstiche und Bier gegen dusselige Facebook Kommentare.
Ich möchte mal den Schulmediziner sehen, der das bestreitet.


Warum man nicht unbedarft mit der Presse sprechen sollte: https://www.vapers.guru/2018/10/22/sprecht-nicht-mit-der-presse/
Das Zentrum für Gesundheit: https://www.vapers.guru/2016/12/05/bei-krebs-vom-dampfen-hilft-kaffee-im-arsch/

Tandoori Ziegenpisse

The following two tabs change content below.
Joey Hoffmann

Joey Hoffmann

Begründer und inhaltlich Verantwortlicher bei vapers.guru
Vollzeit-Guru, zuvor angestellter und selbstständiger Marketingberater und Mediengestalter, Fachbereich Facebook und Wordpress. Mitglied des Deutschen Fachjournalisten-Verbandes.
Joey Hoffmann

Neueste Artikel von Joey Hoffmann (alle ansehen)