header-advert

Offener Brief an Doctor Vape aka Cooling Agent

Von Influencern und Straftaten

Lieber Daniel,

header-advert

Du hast gestern auf Deinem YouTube Kanal „Doctor Vape aka Cooling Agent“ ein Video mit dem Titel „Jetzt reicht es! Die Zerstörung von Dampf YouTube! Das Ende der Werbe Influencer“ veröffentlicht.

Die Diskussion um bezahlte YouTuber kommt immer wieder in Wellen auf, was auf die Dauer ermüdend ist. Weshalb ich mich inzwischen aus reinem Desinteresse raus halte.
Ich finde es aber bedenklich, wenn „kleine YouTuber“ (Eigenbezeichnung) wie Du Desinformation betreiben und damit ein falsches Bild zeichnen. Entweder aus Unkenntnis oder aus Eigeninteresse.

Daher möchte ich einige Dinge, die Du in Deinem Video geäußert hast, richtigstellen.

Wenn Du oder die geneigten Leser nun einen Rant oder irgendwelche Maulfechtereien erwarten, muss ich endtäuschen. Denn die Erfahrung hat gezeigt, dass solche Sachen lediglich Nebenkriegsschauplätze aufmachen und zu weiteren Diskussionen führen. Was noch ermüdender ist, als diese leidige Diskussion an sich.

Aus meiner Sicht haben viele Deiner Zuschauer, die Deine Videos kommentieren, eine falsche Wahrnehmung.
Die psychologischen Mechanismen dahinter ähneln denen von Verschwörungsmythen. Aber darauf werde ich zurückkommen.

Zunächst werde ich einmal einige Deiner Aussagen aus Deinem gestrigen Video beleuchten.
Machen wir einmal einen Faktencheck.

Bezahlte Reviews verboten?

Du behauptest mehrfach „laut Community Richtlinien ist es verboten, für seine Reviews Geld zu kriegen, gesponserte Produkte auf Dampf Youtube vorzustellen“.
Das ist falsch.

Im Gegenteil: YouTube gibt in seinen Richtlinien sogar noch Tipps für „Bezahltes Produkt-Placement und Empfehlungen“. Und gibt sogar Hinweise, was erlaubt ist.

Das größte Problem daran ist, dass die meisten das nicht zu verstehen scheinen. Und dann irgendetwas hineininterpretieren. Gefährliches halbes Dreiviertelwissen.
Auch Du schmeißt mehrere Gesetze mit den Richtlinien durcheinander.

Viele glauben, dass es bereits Werbung ist, wenn jemand für ein Review Geld bekommt.
Aber wäre das der Fall, müssten alle anderen „Influencer“ ebenfalls verboten werden, die dafür Geld bekommen. Angefangen von Reviews für Kameras, Handys, Computern über Mode bis zu Spielekanälen, die im Vergleich die meisten Zuschauer generieren. Die machen das nämlich alle nicht für Luft und Liebe.

Der Unterschied ist, sehr vereinfacht gesagt, dass wenn jemand hauptsächlich Reviews veröffentlicht, er damit Verbraucherinformationen bereitstellt. Und das ist sowohl durch das deutsche Gesetz geschützt, wie auch durch YouTube erwünscht.

Nur um das an dieser Stelle mal so klar zu sagen, damit es auch verstanden wird: YouTube ist es sogar lieber, wenn jemand so etwas regelmäßig macht, als ein Laie, der hin und wieder etwas veröffentlicht.
Ob derjenige damit Geld verdient, ist YouTube tatsächlich egal. Geschweige denn, ob er Produkte bereitgestellt bekommt.

Die ganzen weiteren Definitionen und Regulierungen von Werbung, vor allem im Bereich der E-Zigarette, lasse ich an dieser Stelle einmal weg.
Ich habe viel dazu veröffentlicht, sehr viel erklärt. Und wenn Einzelne es auch nach Jahren nicht verstehen oder verstehen wollen, kann ich es deshalb trotzdem nicht zu meinem Kernthema machen.

Seien wir einmal ehrlich: Die meisten lesen auch nicht so lange Texte. Zwinkersmiley.

Straftat illegales Review?

Der folgende Satz war der eigentliche Auslöser für diesen offenen Brief:

„Und jeder, der weiterhin Videos in diesem Bereich für Entgelt macht und Produkte umsonst gesponsert kriegt, der begibt sich mit jedem Video entgegen der Community Richtlinien quasi genau ins Abseits, nämlich in eine Straftat.“

Doctor Vape aka Cooling Agent, „Jetzt reicht es! Die Zerstörung von Dampf YouTube! Das Ende der Werbe Influencer“, 16.05.2020

Das ist genauso Blödsinn, wie Deine rhetorische Frage „Wisst Ihr nicht, dass das was Ihr da macht illegal ist?“

Es geht hier schlicht und ergreifend um die Richtlinien von YouTube. Mehr nicht.
Das sind weder Straftaten, noch ist es daher illegal.
Nicht einmal ein Verstoß gegen das Tabakerzeugnisgesetz wäre eine Straftat. Sondern höchstens eine Ordnungswidrigkeit.

Aber nochmals: Es ist keine Werbung. Nicht einmal, wenn für ein Review bezahlt wird.

Du unterstellst also öffentlich eine Straftat, die keine ist. Und das kann dann tatsächlich eine Straftat sein. StGB § 186, bis zu einem Jahr oder Geldstrafe, plus Gerichtskosten und eventuellen Schadensersatzforderungen.

Podsysteme verzerren den Markt

An anderer Stelle sagst Du, dass zu viele Podsysteme vorgestellt werden „weil die Influencer sich genau von diesen Firmen kaufen lassen“.
Diese Behauptung muss bereits daran scheitern, dass es meist die gleichen Firmen sind.

Darüber habe ich bereits nach der Händlermesse in Dortmund 2018 berichtet. Damals sprangen alle auf den Zug der Podsysteme auf. Das hat aber nichts mit den bösen Influencern zu tun.

Die E-Zigarette hatte einen unfassbaren Boom. Vor allem in der Zeit der offenen Systeme und der Selbstwickler, die Du und Deine Zuschauer offenbar bevorzugen.
Doch dieser Markt stagniert nun, die Zuwachszahlen gehen zurück.
Also gehen die Unternehmen natürlich hin und suchen andere Absatzmärkte, andere Zielgruppen.

Die jetzige und wohl auch zukünftige Zielgruppe sind nicht mehr die Hardcore Vaper, Selbstwickler und Technik-Nerds. Das ist eh die deutliche Minderheit.
Es sind die Umsteiger, die Substituierer, die Raucher, die die Firmen ansprechen wollen. Die, die bis jetzt nicht umgestiegen sind.
Die, die sich mal in irgendeinem Laden eine E-Zigarette mitnehmen. Nicht in einem Vape Shop, sondern in einem Kiosk oder an einer Tankstelle oder in kleinen Point of Sales oder Shop in Shop Angeboten.

Das ist nicht, wie Du sagst „ein unlauterer Wettbewerb und versaut den ganzen Markt“, sondern die normale Marktentwicklung, die ich selber nachweislich vor zwei Jahren schon vorhergesagt habe.
Nicht die Influencer machen den Markt, der Markt macht die Influencer.

Deshalb ist auch Deine Behauptung „Niemand wird irgendetwas Negatives über dieses Pod System erzählen, so lange er dafür 3000,- € in den Arsch gesteckt kriegt“ schlicht Blödsinn. Abgesehen davon, dass niemand in ganz Europa für ein Review 3000,- € bekommt. Das gibt die ganze Branche gar nicht her.
Ich habe mehrere Reviews gesehen, wo etwas Negatives über Pod Systeme gesagt wurde.

Nur noch Chubby, überall Chubby

Ganz ähnlich ist es mit Deiner Behauptung, den Leuten solle weisgemacht werden, dass es Aromen nur noch in Chubby Gorilla Flaschen gibt. Also als sogenannte Short- oder Longfills. (Shake & Vape)

Es gibt bis heute die alten Firmen, die nach wie vor Ihr Portfolio an 10ml Aromen haben. Aber warum sollten die dafür groß Werbung machen oder sogar Geld investieren?
Die haben eine ganz andere Zielgruppe an Konsumenten. Die auch nicht durch Reviews erreicht werden können. Sondern durch persönliche Beratung in den Shops oder Spontankäufe in Kiosken.

Daher hat auch kein Reviewer Interesse daran, diese Produkte zu reviewen. Weil sie schlicht keinen Nachrichtenwert haben. Es gibt dazu nichts zu erzählen.
Es wird auch kein Reviewer hingehen, und drei Jahre alte Autos oder Handys besprechen. Das hat wenig damit zu tun, dass man damit kein Geld verdienen kann.

Nach dem Inkrafttreten des Tabakerzeugnisgesetzes hat sich der Markt der Shake & Vape etabliert. Das, was Du mit „Chubby Flaschen“ vereinfachst.
Unternehmen, die in sehr schneller Frequenz neue Aromen auf den Markt bringen, diese dann wie einen Kinofilm sehr stark bewerben, und sobald die Verkaufszahlen runtergehen, die nächsten rausbringen.

Würden die Dampfer nicht auf diese Produkte anspringen und sie kaufen, würden Reviewer auch keine Videos dazu machen. Denn es würde ja keiner gucken.
Die Nutzer bestimmen also zu weiten Teilen, was die Reviewer überhaupt besprechen. Denn ohne Klicks bekommen sie ja langfristig kein Geld mehr.
Solange die Dampfer aber immer wieder auf das neuste übersüßte Premium-Zeug anspringen, werden die Reviewer solche Produkte auch weiter vorstellen und Unternehmen sie produzieren.



Vapeschafe und Lebenseinstellung

Und damit sind wir bei der von Dir unterstellten Bestechlichkeit. Denn das ist subjektive Wahrnehmung.
Denn Du weißt ja nicht, wie viele Produkte die Influencer abgelehnt oder gar nicht besprochen haben, eben weil sie Kernschrott sind. Und ich bin sicher, Du hast auch keine Statistik geführt, wie viele negative Kritiken die Influencer tatsächlich veröffentlicht haben.

Kommen wir also zu meiner eigentlichen Kritik. Und die schließt sich an Deine falschen und verzerrenden Aussagen an.

Einem Steamshots, Dampfdidas, Dampfwolke oder wen Ihr da derzeit wiedermal auf dem Kieker habt, müsste ich sowas nicht erklären. Und den meisten ihrer Zuschauer auch nicht. Denn die wissen das.
Sie sagen auch völlig offen, dass sie beispielsweise Produkte gestellt bekommen oder damit Geld verdienen.

Die Vorstellung, dass die Zuschauer sich „verarschen lassen“ findet in Euren Köpfen statt.
Und das ist eine von mehreren Parallelen zu den Mechanismen von Verschwörungstheorien. Die Einordnung aller anderen als „Schlafschafe“.
Nicht, dass Du „bezahlt“ mit „gekaufter Meinung“ gleichsetzt. Sondern weil Ihr Euch ein Urteil erlaubt, ohne die Fakten zu kennen oder zu beachten. Und weil Ihr glaubt etwas entdeckt zu haben, was allen anderen schon lange völlig klar ist.

Das wird dadurch unterstützt, dass Ihr eine völlig verzerrte Wahrnehmung von Euch selber habt.
Ihr habt das Bild, dass die E-Zigarette so etwas wie eine Subkultur ist. Von Amateuren, für Amateure. Eine Revolution gegen die Tabakriesen, fern vom Kommerz.
Aber wer einmal gesehen hat, wie chinesische Fließbandarbeiter für einige Euro pro Tag Deine Verdampfer im Akkord zusammenschrauben, der wird dieses Bild in Frage stellen.

Einer Deiner Videotitel lautet „Dampfen ist eine Lebenseinstellung“.
Vielleicht ist das bei Dir so. Was bereits bedenklich wäre. Aber ich dampfe, weil ich bereits vorher eine bestimmte Lebenseinstellung hatte. Und die hat sich durch die E-Zigarette nicht geändert.
Ich dampfe vor allem aus gesundheitlichen Gründen, wie die meisten. Nicht weil es ein Life Style ist.
Und ich finde kaum etwas so überflüssig wie deutschen GangsterRap und kaum etwas so infantil wie erwachsene Männer mit umgedrehten Base Caps. Jeder wie er mag, aber das hat nichts mit Dampfen zu tun.

Jede Subkultur wird irgendwann Mainstream und kommerzialisiert sich. Jeans, Hippies, Punk, Kiffen… womit Geld zu machen ist, damit wird auch Geld gemacht.

Was Du und Ihr macht, ist schlicht auf emotionaler Ebene etwas gegen diese Entwicklung zu haben. Das macht Ihr dann an Euren Feindbildern wie Steamshots oder Tony Vapes fest. Nicht weil die mehr Klicks generieren oder Geld damit verdienen. Sondern weil sie es erfolgreich tun. Und weil sie damit das Bild angreifen, dass Ihr vom Dampfen und von Euch selber habt.
Und das nutzt Ihr dann selber aus, um Klicks zu generieren. Indem ihr Eure Unabhängigkeit zum Alleinstellungsmerkmal erklärt, das Ihr vor Euch hertragt.

Die leidige Konsequenz

Ach, wärt ihr doch nur so konsequent, wie Ihr vorgebt zu sein.

Die von Dir erwähnte Diane, die den ganzen Beef überhaupt wieder verursacht hat, auf den Du jetzt aufspringst, fragt selber aktiv bei Herstellern nach kostenlosen Produkten und rennt mit vollen Tüten mit Samples über die Messe. Nur sie bekommt halt keine Umschläge angeboten. Und manchmal nicht einmal einen Verdampfer umsonst. Woran das liegt muss sich jeder selber erklären.

Du selber bist in einem Video mit einem Hoodie von Twelve Monkeys zu sehen. Einem kanadischen Unternehmen, das massiv Influencer Marketing ballert, fast ausschließlich die von Dir kritisierten Shake & Vape anbietet und wahrscheinlich zum süßesten Zeug gehört, das es auf dem Markt gibt. Angereichert mit der ebenfalls von Dir kritisierten Suchralose.

Und der von Dir so hochgelobte Widowmaker von Vandy Vape wurde entworfen von dem professionellen Influencer „El Mono Vapeador“, quasi dem spanischsprachigen Gegenstück zu Steamshots. Nur mit vielfacher Reichweite.

Selbst die wohl bekanntesten Reviewer und Urgesteine des Dampfens, Phil Busardo und Dimi Agrafiotis, werden von Firmen gesponsert, bringen Produkte heraus und jetten um die Welt.
Keine Kritik von Eurer Seite.

Und mal ganz unter uns und nur nebenbei: Wenn jemand in seinem Video Menschen als bestechlich bezeichnest und sogar Namen erwähnt, ist das wahrscheinlich schon justiziabel. In jedem Fall dürft Ihr Euch auch nicht wundern, wenn dann entsprechende Kommentare zurückkommen.
Wenn ich einen Unternehmer, beispielsweise einen Wirt oder einen Arzt, öffentlich als “Rattenfänger” bezeichnen würde, würde das sicher teuer.

In einem Weltbild hängengeblieben

Du hast ebenfalls kritisiert, dass Thomas „Steamshots“ gesagt hat, dass Ihr „hängengeblieben“ seid. In dieser Vorstellung einer Community von Amateuren und YouTubern. Ich habe mir seine Aussage dazu angeschaut und bin absolut der gleichen Meinung.
Er wirkte dabei übrigens sehr tiefenentspannt.

Auch wir, die wir inzwischen damit Geld verdienen, sind Dampfer. Und wir machen das was wir tun aus Liebe zum Dampfen. Denn würde es uns nur um das Geld gehen, könnten wir mit anderen Sachen viel mehr verdienen.

Steamshots ist IT-Fachmann und könnte sicher weit mehr verdienen, wenn er Technik besprechen würde. Ebenso Smartin übrigens.
Ich selber bin begeisterter Hobbykoch und könnte genau was ich jetzt mache auch mit Kochen machen. Ich könnte mich von einem großen Hersteller oder Händler sponsern lassen oder als Food Traveler um die Welt jetten. Im Übrigen könnte ich auch Firmen beraten, wie man Dampfern noch besser das Geld aus der Tasche ziehen könnte. Und damit mehr verdienen als jetzt. Mache ich aber nicht.

Der Unterschied zu Euch ist einfach, dass wir etwas machen.
Dazu gehört es dann beispielsweise auch, wie in meinem Falle, den Sprung zu wagen. Auch wenn das bedeutet, erstmal sehr viel weniger zu verdienen als vorher. Und nicht mehr die Sicherheit eines geregelten Jobs zu haben.

Und deshalb habe ich für meinen Teil auch mehr Respekt vor einem Steamshots oder Dampfdidas, als vor jemandem, der sich hobbymäßig vor eine Kamera setzt und ständig über andere motzt. Geschweige denn sogar beleidigt oder Käuflichkeit unterstellt.

Es hat gerade erst begonnen

Die „Kommerzialisierung“ der E-Zigarette wird weiter voranschreiten.
Tabakkonzerne steigen in den Markt ein. Die Gesetzgeber werden regulieren und Steuern erheben. Social Media Plattformen werden auf Druck der Gesundheitslobby die Dampfe weiter einschränken. YouTube wird sein Angebot noch viel extremer steuern, denn Smart TV ist der neue Markt und YouTube konkurriert mit den Mediatheken der großen Sender.

Die Dampfer, die Videos wie Eure sehen, sind im unteren einstelligen Prozentbereich aller Konsumenten.
Vielleicht seid Ihr eine Subkultur innerhalb der Dampfer. Aber die Dampfer sind keine Subkultur und Ihr seid nicht alle Dampfer.
Die Vorstellung, diese Paar Leute könnten eine Entwicklung im dreistelligen Millionen Bereich mit Millionen Konsumenten aufhalten oder ändern, ist schlicht absurd.
Und daran haben sicher nicht diejenigen Schuld, die nun damit ein paar Taler machen.

Es steht Euch selber frei, es anders zu machen. Aber Du selber sagst, Du wärst stolz drauf.
Das ist völlig in Ordnung.

Aber ich finde es nicht in Ordnung, Deinen Zuschauern ein verzerrtes Bild zu malen, und es als „die“ Realität zu verkaufen. Und dann noch eigennützig so zu tun, als seist Du im Besitz einer unabhängigen und unbeeinflussten Wahrheit. Oder würdest jetzt mal richtig mutig Tacheles reden. Dazu gehört kein Mut. Wo „Realtalk“ drauf steht, ist meist nur lauwarme Luft drin.
Dabei beweist Du selber, dass Du nicht einmal die absoluten Grundlagen kennst. Wie die Community Regeln. Geschweige denn wirtschaftliche Zusammenhänge.

Das ist doch nur Show.

Du glaubst, wie Du sagst, die Ära der bezahlten Influencer der E-Zigarette ist vorbei?
Ich bin sicher, sie fängt gerade erst an.


The following two tabs change content below.
Joey Hoffmann

Joey Hoffmann

Begründer und inhaltlich Verantwortlicher bei vapers.guru
Freier Redakteur, zuvor angestellter und selbstständiger Marketingberater und Mediengestalter, Fachbereich Facebook und Wordpress. Mitglied des Deutschen Fachjournalisten-Verbandes und des Bündnis für Tabakfreien Genuss.
Joey Hoffmann

Neueste Artikel von Joey Hoffmann (alle ansehen)