header-advert

Die Spreu trennt sich: „Interessengemeinschaft E-Zigarette“

Bemerkenswerte Vorgänge im Herstellerverband

Gestern Abend veröffentlichte das Dampfer-Magazin einen Artikel über den „Ad-hoc-Zusammenschluss Interessengemeinschaft E-Zigarette“, in dem sich Unternehmen aus der E-Zigaretten Branche zusammenfinden würden. (Link unten) Um „zusätzlich noch einmal Flagge zur E-Zigarettenbranche zeigen“ zu können. Und die um weitere Mitglieder werben.

Anlass sind die aktuellen Steuerpläne in Berlin.

Angehörige dieser „Interessengemeinschaft E-Zigarette“ sind laut Dampfer-Magazin „Riccardo Retail GmbH, Niko Liquids GmbH, DolceFumo GmbH, Vape-Manufaktur GmbH, BangJuice Vertriebs GmbH, iRic GmbH, UltraBio GmbH, BA-Analytik GmbH, etc.“

Diese scheinbar beeindruckende Liste besteht eigentlich nur aus zwei Unternehmen: Riccardo und Niko.

Über Niko und seinen Geschäftsführer Stephan Endler habe ich mehrfach berichtet.
Für die meisten anderen Mitglieder der „Interessengemeinschaft E-Zigarette“ lassen sich sehr leicht direkte Verbindungen zu Riccardo nachweisen. Dass DolceFumo und BangJuice von Riccardo aufgekauft wurden, ist in der Brache bekannt.

Und da wird es pikant. Denn ausgerechnet diese beiden Unternehmen sind Mitglied im BVTE (Bundesverband der Tabakwirtschaft und neuartiger Erzeugnisse). In dem „neuen“ Unternehmensverband, in dem auch British American Tobacco (Vype), der deutsche Zigarettenverband, Reemtsma (blu) und Japan Tobacco Mitglied sind. Also genau die Konzerne, die von den derzeitigen Steuerplänen gegenüber der Konkurrenz profitieren würden.
Geschäftsführer ist der bekannte Tabak Lobbyist Jan Mücke.

Das Dampfer-Magazin umschreibt das mit „die Branche rückt zusammen“. Es scheint aber eher so, dass ausgerechnet die zwei Unternehmen, die zuvor ihr Heil im Schulterschluß mit Tabakkonzernen gesucht und sich von der Branche entfernt haben, nun merken, dass die Interessen von E-Zigaretten- und Tabak-Unternehmen doch nicht identisch sind.

Ganz nebenbei plädiert die „Interessengemeinschaft E-Zigarette“ wie der VdeH, der nach Plänen seines Vorstandes Mitglied im BVTE werden sollte, für eine Besteuerung nach Volumen und nicht nach Nikotingehalt.
Dabei wäre dann die Frage, wie lange die Politiker wohl für die Idee bräuchten, nikotinfreie Liquids und Aromen zu besteuern. Denn im Tabakerzeugnisgesetz stehen sie ja inzwischen drin.

Alter Vorstand und Gründer des BVTE (v.l.n.r.): Ralf Wittenberg (British American Tobacco), Jessy Philipp (Tobacco Management & Consulting TMCC), Michael Kaib (Reemtsma), Hans-Josef Fischer (Heintz van Landewyck ), Stephan Endler (Niko Liquids), Henry Schütz (Riccardo Retail), Marc von Eicken (Joh. Wilh. von Eicken); Foto: BVTE

Beitrag im Dampfer-Magazin: https://www.dampfer-magazin.de/ad-hoc-zusammenschluss-interessengemeinschaft-e-zigarette/

The following two tabs change content below.
Joey Hoffmann

Joey Hoffmann

Begründer und inhaltlich Verantwortlicher bei vapers.guru
Freier Redakteur, zuvor angestellter und selbstständiger Marketingberater und Mediengestalter, Fachbereich Facebook und Wordpress. Mitglied des Deutschen Fachjournalisten-Verbandes und des Bündnis für Tabakfreien Genuss.
Joey Hoffmann

Neueste Artikel von Joey Hoffmann (alle ansehen)