header-advert

Leserfrage: Kann ich diesem Artikel glauben?

E-Zigaretten schaden der Lunge?

Gestern erreichte mich folgende Leserfrage auf Facebook:


Hallo XXXXX,

einfache Antwort: Nein.

Zum einen kann man diesem Artikel keinen Glauben schenken, zum anderen der gesamten Plattform nicht.

Es gibt keine ominöse Lungenkrankheit durch E-Zigaretten, die erforscht werden sollte. Und der Artikel war auch bei Veröffentlichung im August 2019 schon falsch.

In den USA sind Dealer darauf gekommen, THC-haltige Liquids (der Wirkstoff in Cannabis) in Kartuschen abzufüllen und illegal zu verkaufen. Das wäre noch unproblematisch, solche Produkte gibt es auch legal.

Als Basis haben sie dafür aber auch Tocopherylacetat verwendet (Vitamin-E-Acetat). Das ist ein Öl, das nicht wasserlöslich ist. Daher darf man es nicht inhalieren. Sonst droht eine Lipidpneumonie, so zu sagen eine flüssigkeitsbedingte Lungenentzündung.

Daran sind inzwischen 64 Menschen gestorben und über 2758 Menschen in Krankenhäusern behandelt worden.
Die Behörden haben das auch längst offiziell so eingeräumt. Inzwischen rollt auch eine Verhaftungswelle durch die betroffenen Staaten. (Link unten) Übrigens alles nur in den USA.

Das hatte also alles nichts mit handelsüblichen E-Zigaretten zu tun. Die Opfer, meist jung und männlich, hatten ihre Akkuträger zum Kiffen von illegalen Drogen verwendet.

Doch dieser Internetseite würde ich generell nichts glauben.
Das Zentrum für Gesundheit sieht aus wie eine Zeitung. Es ist aber keine. Dahinter stehen weder Mediziner noch Journalisten.
Ich habe bereits mehrfach darüber berichtet.

Die Seite Zentrum der Gesundheit wird betrieben durch die Neosmart Consulting AG in Luzern.
Sie dient ausschließlich dazu, die alternativmedizinischen Produkte und Nahrungsergänzungen über den verbundenen Shop der Fair Trade Handels AG, ebenfalls aus Luzern, zu verkaufen.

In diesem Fall wird die berufliche Qualifikitaion der Redakteurin und Germanistin Sybille Müller damit angegeben, sie habe in den Tiroler Bergen von Bergbauern, Sennern und Kräuterfrauen gelernt.

Eigentlich schon witzig: Müller gibt als angeblich Lungenschädigende Stoffe in E-Zigaretten auch Glycerin und Propylenglykol an. Die sind aber nicht nur selbstverständliche Basis für alle Liquids. Sondern längst erforscht, da sie auch die Basis für Theaternebel und sogar für Nikotinsprays bilden und auch in Zahnpasta und Kosmetika enthalten sind.
Die Redakteurin hat also keinerlei Kompetenz zum Thema E-Zigaretten.

Ja, es wurden bei Tests auch schon die von Dir erwähnten Schwermetalle gefunden. Dabei handelte es sich aber um so genannte Kokelstudien, bei denen die E-Zigaretten völlig überhitzt wurden.
So etwas inhaliert kein Konsument, der so genannte Throat Hit oder Dry Hit führt zu sofortigem Hustenanfall.

Ich kenne viele dieser Studien und dampfe dennoch sehr entspannt weiter.
Das alles zusammen gibt Dir vielleicht eine Einschätzung.

Vielen Dank für Deine Frage.


Artikel (über archive.org gespeichert): https://web.archive.org/web/20190914033846/https://www.zentrum-der-gesundheit.de/news/e-zigaretten-schaden-der-lunge-190805094.html
Verhaftungswelle in den USA: https://www.vapers.guru/2019/10/21/toedlicher-dampf-verhaftungswelle-in-den-usa/

The following two tabs change content below.
Joey Hoffmann

Joey Hoffmann

Begründer und inhaltlich Verantwortlicher bei vapers.guru
Freier Redakteur, zuvor angestellter und selbstständiger Marketingberater und Mediengestalter, Fachbereich Facebook und Wordpress. Mitglied des Deutschen Fachjournalisten-Verbandes und des Bündnis für Tabakfreien Genuss.