header-advert

PayPal sperrt Konten von E-Zigaretten-Händlern

Händlerverband zeigt sich besorgt

Offenbar kommt es vermehrt zu Schließungen von Geschäftskonten bei PayPal. Davon betroffen seien vor allem kleinere Unternehmen der E-Zigaretten Branche, so der Verband des eZigarettenhandels VdeH.

Dieser veröffentlichte gestern eine Stellungnahme auf seiner Homepage.
Der Vorsitzende des Händlerverbandes Michal Dobrajc findet es „besorgniserregend, dass ein so weit verbreiteter Zahlungsdienstleister wie PayPal derart intransparent und augenscheinlich unbegründet den Zugang zu seinem Zahlungsdienst sperrt. Laut aktuellen Studien liegt PayPal auf Platz zwei der beliebtesten Zahlungsarten im Internet und ist für Onlineshops damit praktisch unverzichtbar.“

Bei großen Händlern käme es zumindest zu einer Frage nach einem „Rechtsgutachten einer seriösen Anwaltskanzlei“. Dies solle Haftungsrisiken beim Handel mit regulierten Produkten vermindern.
Doch bei kleinen Händlern scheint häufig nur ein Hinweis auf einen angeblichen Verstoß gegen die Richtlinien zu erfolgen.

Nachfragen bleiben unbeantwortet, „informelle Gespräche“ des VdeH mit PayPal führten zu „keinem befriedigenden Ergebnis“.
Von einigen betroffenen Händlern war inzwischen sogar zu hören, dass PayPal für sie gar nicht mehr erreichbar ist.

Dies könnte nach Einschätzung des VdeH zu einer erheblichen Marktverzerrung führen. „Kleinere Anbieter und neue Marktteilnehmer erleiden dadurch einen deutlich spürbaren Wettbewerbsnachteil.“
Ein großer Teil der Käufe bei Online Vape Shops wird über PayPal abgewickelt.


The following two tabs change content below.

Joey Hoffmann

Begründer und inhaltlich Verantwortlicher bei vapers.guru
Freier Redakteur, zuvor angestellter und selbstständiger Marketingberater und Mediengestalter, Fachbereich Facebook und Wordpress. Mitglied des Deutschen Fachjournalisten-Verbandes und des Bündnis für Tabakfreien Genuss.