header-advert

WHO fordert Maulkorb und Verbot von offenen Systemen

Die Weltgesundheitsorganisation setzt ihren Feldzug fort

Einen Tag vor Heiligabend veröffentlichte die WHO einen Report, der kaum in der Öffentlichkeit wahrgenommen wurde. (Link unten)

Der 89. Bericht seiner Art stammt von dem Generaldirektor Dr. Tedros Adhanom Ghebreyesus. Es ist der „Report on meetings of expert committees and study groups“, also der Bericht aus einzelnen Treffen von Experten- und Studiengruppen.

In ihm geht es um „Biologische Standarisierung“, bestimmte Nahrungsmittelzusätze und die Regulierung von Tabakprodukten.
Die WHO stellt zu jedem Themenkomplex Empfehlungen aus, die man je nach Schärfe der Formulierung als Forderung verstehen kann.

Im Bezug auf Tabakprodukte setzte die zuständige Studiengruppe sich vor allem mit Tabakerhitzern und E-Zigaretten auseinander. Die Empfehlungen an die Mitgliedsstaaten lauten unter anderem:

  • Die WHO empfiehlt die strengsten („most restrictive“) Regulierungen bezüglich Tabakerhitzern, die legal umsetzbar sind.
  • Die WHO empfiehlt Herstellern von Tabakerhitzern und „nahestehenden Organisationen“ zu verbieten, Aussagen über geringere Gesundheitsschäden zu machen oder die Produkte als geeignete Mittel für den Rauchstopp darzustellen.
  • Die WHO empfiehlt alle Aktivitäten zu verbieten, die der Vermarktung von E-Zigaretten ähnlich sind („related to“), auch durch Organisationen, die durch die Tabakindustrie finanziert oder mit ihr verbunden sind.
  • Die WHO empfiehlt ein Verbot aller E-Zigaretten, bei denen der Nutzer die Leistung einstellen oder selber Liquids einfüllen kann. Auch Produkte ohne Nikotin werden ausdrücklich erwähnt.
  • Die WHO empfiehlt ein Verbot von E-Zigaretten, die ein größeres Suchtpotential als Tabakzigaretten haben, beispielsweise durch eine Begrenzung der Emissionen.

In der Argumentation der WHO könnte der letzte Punkt auch bedeuten, dass alle Aromen (außer Tabak- und Menthol Geschmack) verboten werden sollen. Denn Sie unterstellt diesen üblicherweise auch eine größere Attraktivität für Nichtraucher und Minderjährige.

Nach der Länderkonferenz im Oktober 2018 forderte die WHO in einer Pressemitteilung das Verbot von E-Zigaretten. Die Vorsitzende des Sekretariats der Anti-Tabak-Konvention Vera Luiza da Costa e Silva sah bei E-Zigaretten „keinerlei Nutzen für die Menschheit“. (Link unten)


WHO Report (Guru Server; PDF): https://www.vapers.guru/wp-content/uploads/2021/01/WHOReport122021.pdf

The following two tabs change content below.
Joey Hoffmann

Joey Hoffmann

Begründer und inhaltlich Verantwortlicher bei vapers.guru
Freier Redakteur, zuvor angestellter und selbstständiger Marketingberater und Mediengestalter, Fachbereich Facebook und Wordpress. Mitglied des Deutschen Fachjournalisten-Verbandes und des Bündnis für Tabakfreien Genuss.
Joey Hoffmann

Neueste Artikel von Joey Hoffmann (alle ansehen)