Europäischer Werbe-Kodex von chinesischem Verband unterzeichnet

Wichtiges politisches Zeichen


Der europäische Händlerverband IEVA hat seinen Code für verantwortungsvolles Marketing aktualisiert. Nun hat der chinesische Hersteller- und Händlerverband ebenfalls unterzeichnet.

Der europäische Händler- und Herstellerverband Independent European Vape Alliance IEVA vereint Verbände aus Irland, Frankreich, Griechenland, Polen und mehr. In ihm sind auch die beiden deutschen Verbände BfTG und VdeH vertreten.
Aber auch chinesische Hersteller sind dort direkt Mitglied, unter anderem Vaporesso, Smok, Geek Vape, Uwell, Aspire und Elf Bar.

Die IEVA hatte sich bereits einen Kodex zum verantwortungsvollen Marketing selber auferlegt.
Diesen hat sie nun aktualisiert.
Der IEVA ist es nun auch gelungen, dass der chinesische Verband E-Cigarette Professional Committee of China Electronics Chamber of Commerce (ECCC) diesen Kodex ebenfalls unterzeichnet hat.

Die Selbstverpflichtungen beinhalten unter anderem

  • Das Bewerben von E-Zigaretten sollte dem Ziel dienen, Raucher zu motivieren, mit dem Rauchen aufzuhören.
  • Werbung für E-Zigaretten sollte keine Minderjährigen ansprechen
  • Werbung für E-Zigaretten sollte nicht den Dual Use (Konsum von E-Zigaretten und Tabak) propagieren. E-Zigaretten sollten nicht dazu dienen, Restriktionen des Tabakkonsums zu umgehen.
  • Werbung, die den Eindruck erweckt, der Konsum von E-Zigaretten sei Harmlos, ist untersagt
  • Werbung für E-Zigaretten soll nicht in Einrichtungen oder bei Veranstaltungen platziert werden, welche sich an Kinder und Jugendliche richten. Außenwerbung muss einen Abstand von 100 Metern zu Schulen waren.
  • Die Werbung darf keine Mediziner enthalten oder den Eindruck vermitteln, die Produkte hätten eine medizinische Wirkung.
  • Die Verwendung von Comic Figuren oder Süßigkeiten ist untersagt.
  • Der Kodex gilt auch in europäischen Ländern, welche einzelne Werbemöglichkeiten erlauben.
  • etc.

Zum einen ist es ein politisches Zeichen. Zum anderen will die IEVA sicherlich bei chinesischen Produzenten ein Bewusstsein wecken, dass es sich um ein problematisches Produkt handelt, welches politischen Widerstand provoziert.

„So zuversichtlich wir sind, dass E-Zigaretten ein erhebliches Potenzial zur Schadensminderung haben, ist es auch sehr wichtig, dass sie verantwortungsvoll vermarktet werden. Die Unterzeichner richten sich daher mit ihrer Werbung und ihrem Marketing ausschließlich an erwachsene Raucher und E-Zigaretten-Nutzer, um sie über die Produkte zu informieren. Jugendschutz ist für uns ein zentrales Anliegen. Wir sind sehr froh, dass wir uns mit unseren Kollegen aus China darauf geeinigt haben.

Dustin Dahlmann, Präsident der IEVA, 17.10.22

The following two tabs change content below.

Joey Hoffmann

Begründer und inhaltlich Verantwortlicher bei vapers.guru
Freier Redakteur, zuvor angestellter und selbstständiger Marketingberater und Mediengestalter, Fachbereich Facebook und Wordpress. Mitglied des Deutschen Fachjournalisten-Verbandes.