header-advert

Aspire Nautilus 2

Ein Klassiker neu gemacht

Der Nachfolger des Nautilus wurde sehr lange und mit Spannung erwartet. Das Warten hat sich durchaus gelohnt.
header-advert

Der Nautilus von Aspire gehörte zu den ersten Verdampfern, der mit dem inzwischen gängigen Konzept eine breite Masse an Dampfern erreicht hat. Coil unten und der Liquid Nachfluss durch den Unterdruck im Tank reguliert. Und das Ganze dann nicht in einem kleinen eGo Gerät, sondern in einem einzelnen Tank Verdampfer der zweiten Generation.

In Europa war der Nautilus seit Beginn 2014 zu haben, was in der rapiden Entwicklung des Marktes ungefähr dem Kupfersteinzeitalter entspricht. Viele Shops haben ihn bis heute im Angebot.
Diese Zeit von über drei Jahren zeigt, dass Aspire tatsächlich ein sehr gutes Gerät heraus gebracht haben. Und die Verbreitung zeigt, dass hier eine Marktlücke gefunden wurde.

Der Asprite Nautilus

Der Nautilus (Mini) in seiner Urform

Mit 5ml Tankvolumen und der Möglichkeit ihn auf andere Akkuträger setzen zu können war er ein ziemliches Unikum auf dem Markt. Später kam noch ein Nautilus Mini hinzu. Und der bis heute im Lieferumfang enthaltene Cone machte es möglich, ihn auch auf die kleinen eGo Akkus zu setzen. Alte Hasen kommen ins nostalgische Schwärmen.

Aber früher war eben nicht alles besser. Auch das muss man ganz deutlich sagen. Es wurde nur als besser empfunden, weil es damals eben besser war.
Der Nautilus war ausschließlich auf Backedampfen oder M2L ausgelegt. Es war ein ausgemachtes Substitut. Das ergab sich durch den sehr strammen Luftzug und das schmale, relativ lange Mundstück.
Auch die Form ist für heutige Verhältnisse und Vorlieben doch eher gewöhnungsbedürftig. Auf einem eGo Akku ergab das eine unglaublich hässliche Kombination, die den Dampfer eher aussehen ließ, als würde er sich mit einer Baby Rassel amüsieren.
Der Tank ist vollständig aus Glas gefertigt, was nicht zur Haltbarkeit beigetragen hat. Das wurde dann später mit anderen Tankhüllen behoben, die jedoch für fast 50% des Neupreises nachgekauft werden mussten.

Auf Bedürfnisse reagiert

Nautilus mit einer anderen Hülle

Aber Ehre wem Ehre gebührt, Aspire hat hier wirklich ein Meisterstück abgeliefert. Weil erkannt wurde, was viele Dampfer haben wollten.
Deshalb wurde der Nautilus 2 auch bei Insidern, und natürlich bei Nautilus Besitzern, mit Spannung erwartet. Denn jeder hat sich gefragt, ob diese Schwächen bei dem Nachfolger ausgebügelt werden würden. Und so viel darf man vorweg nehmen: Sie wurden.
Dafür sind einige neue Schwächen hinzugekommen, das ist jedoch Jammern auf recht hohem Niveau. Mit dem Nautilus 2 hat Aspire hervorragend abgeliefert.

Etwas Untergegangen

Wieder Erwarten ist der Verkaufsstart des Nautilus, zumindest online, etwas unter gegangen. Das hat sicher mit zwei Gründen zu tun.
Zum Ersten adressiert dieses Gerät vor allem an diejenigen Dampfer, die wenig online präsent sind. Und das ist ja der Großteil der Vaper. Und zum Zweiten ist der Nautilus nun genau in dem Chaos erschienen, das durch die TPD und die sechsmonatige Meldefrist entstanden ist.

Der Nautilus 2

In vier farben erhältlich: Der Nautilus 2

Der Nautilus 2 ist eins sehr einfacherer, offener Tank Verdampfer. Im Gegensatz zu seinem Vorgänger hat er jedoch nur 2ml Fassungsvermögen. Das könnte den ein oder anderen abschrecken.
Damit wird sicher der Regulierung einzelner Staaten Rechnung getragen, auch offene Tanks auf 2ml zu beschränken.
Das wird jedoch nicht der einzige Grund sein. Und um das zu verstehen, muss man sich das Nachflusssystem anschauen.

Nachfluss mit Unterdruck

Fließt das Liquid nach, entsteht in der Kammer ein Unterdruck. Dieser Unterdruck verhindert, dass mehr Liquid nachfließt und der Verdampfer absäuft. Erst wenn Liquid durch das Verdampfen aus der Watte entweicht, wird der Druck so groß, dass neues weiteres Liquid nachfließen kann.
Das genau abzustimmen ist bei diesen Verdampfern eins der größten Probleme, wenn man einen solchen Verdampfer entwerfen will.

Der Cubis von Joyetech hat genau damit seine Probleme. Denn dieses ansonsten gute Gerät bietet Coils mit einer großen Spanne an. Bei Coils mit mehr Leistung und geringerem Widerstand muss aber logischerweise mehr Liquid nachfließen. Und dieser schlecht abgestimmte Mechanismus führte dann dazu, dass vor allem bei den Subohm Coils des Cubis sehr häufig entweder von Spucken berichtet wurde. Was eine übliche Reaktion ist, wenn der Coil absäuft. Oder von Kokeln, wenn zu viel gezogen wurde und nicht genug Liquid nachkam.
Hat man aber einmal bei den Dampfern nachgefragt, hat man schnell gemerkt, dass diese Probleme nur bei den Subohm Coils auftraten. Über einem Ohm ist auch der Cubis problemlos.

Gleiche Coils, höhere Bandbreite

Die bekannten BVC (Bottom Vertical Coil) passen in alle Nautilus Geräte

Der Nautilus hat nun durch ebenfalls angebotene Subohm Coils ebenfalls eine recht hohe Spanne im Leistungsbereich. Für ihn sind sowohl klassische M2L Coils mit 1,8 und 1,6 Ohm, wie auch Coils mit 0,7 Ohm erhältlich.
Es ist sicher wichtig zu erwähnen, dass es die gleichen Coils sind, die auch in den ursprünglichen Nautilus passen.
Der Nautilus 2 bietet aber eine stufenlos einstellbare Air Flow ein, so dass er tatsächlich auch direkt auf Lunge zu dampfen ist. Und das wird sicher ein weiterer Grund für die Beschränkung auf 2mm gewesen sein. Denn bei einem Tank mit 2ml entstehen ein anderer Druck auf die Coils und Unterdruck im Tank als bei einem 5ml Volumen.

Schnell Nachfüllen

Daraus ergibt sich dann auch ein kleiner Kritikpunkt. Man muss beim Nachfüllen schnell sein.
Schraubt man den Deckel des Nautilus ab und befüllt diesen, kann es vor allem bei den Subohm Coils passieren, dass sich das Liquid auch in die Coil drückt und sie anfängt zu Blubbern. Ein richtiges Spucken konnte ich im Test allerdings nicht feststellen. Deshalb sollte man ihn nach dem Befüllen einfach zügig verschließen, direkt einige male daran ziehen (wodurch wieder Unterdruck um Tank entsteht), und schon ist alles erledigt.

Schutz aus Edelstahl

Die Kappe umschließt den Tank fast völlig

Der Verschluss ist die zweite große Verbesserung gegenüber seinem Vorgänger. Dieser Deckel aus Edelstahl ist gleichzeitig ein Schutz für den darunter liegenden Glas Tank.
Beim Design wollte Aspire wohl gerne wieder die runderen Formen des Nautilus aufgreifen. (Nautilus = griechisch “nautilos” = Seemann)
Von dieser Tauchglockenform kann man halten, was man will. Es ist auch vorstellbar, dass der Hersteller vielleicht sich auch hier die Möglichkeit offen halten möchte, nachträglich zu kaufende Hüllen anzubieten. Vielleicht ist das auch ein Markt für einen anderen Hersteller.

Leider ist dieser Deckel aber auch Grund für eine Kritik, die man anbringen muss. Man kann nicht jedes 510er Drip Tip nutzen. Die Aufnahme ist so kurz, dass man nur kurze Drip Tips einsetzen kann. Im Lieferumfang ist aber neben dem Edelstahl Mundstück auch ein weiteres aus Kunststoff enthalten.

Keine Nebelmaschine

Natürlich ist der Nautilus zwei weit davon entfernt, eine Nebelmaschine zu sein. Aber vor allem für Umsteiger halte ich ihn durch seine Flexibilität für eines der besten Geräte, die derzeit auf dem Markt sind.
Für den etwa dreiwöchigen Test habe ich ihn einfach auf einen sehr einfachen und preiswerten 22mm Tube Akkuträger gehauen und täglich mit zur Arbeit genommen. Und ich habe nach Belieben beides genutzt, sowohl M2L mit einem sehr restriktiven Luftzug, bei dem man schon wie bei einer Zigarette ziehen musste. Wie auch komplett offen direkt auf Lunge. Beides geht super und macht Spaß.
In dieser Kombi hatte ich damit eine sehr flexible, hochwertige Dampfe für unter 50,- € in der Hand. Von der sich die meisten Starterkids durchaus die ein oder andere Scheibe abschneiden können.
Und bei beiden Variationen bin ich mit den 2mm Tankvolumen sehr lange ausgekommen. Weshalb ich das auch nicht negativ in die Bewertung einfließen lassen möchte.

Geschmack eine Frages des Vergleiches

Den Geschmack muss ich allerdings negativ bewerten. Ganz einfach, weil man M2L und D2L hier nicht trennen kann. Und er sich somit ganz anderer Konkurrenz stellen muss.
Aber ich möchte ausdrücklich darauf hinweisen, dass ich ihn im Segment dieser Kleingeräte ganz weit vorne sehe. Ich werde ihn auch weiterhin behalten und für das Testen von Liquids nutzen. Denn mit seiner Spanne kann man eben sehr viel abtesten.
Würde man nur M2L Geräte bewerten, würde ich 100% geben.

Positives Fazit

Als Fazit kann ich nur feststellen: Aspire hat hier einen mehr als würdigen Nachfolger auf den Markt gebracht. Größere Flexibilität, besserer Geschmack und höhere Wertigkeit stehen hier sehr geringen Nachteilen gegenüber. Ein solches Gerät hätte ich mir damals, bei meinem Umstieg von M2L auf D2L, gewünscht.
Mehr noch. Ich kann jedem Nautilisten empfehlen, sich dieses Teil anzusehen. Er verbindet alle Vorteile des Nautilus mit Vorzügen, die der Vorgänger nicht hat. Und teuer ist er auch nicht, er ist derzeit für etwa 25,- € zu haben.

Hinweis zur Verfügbarkeit des Vorgängers

Ein abschließender Hinweis zur Verfügbarkeit.
In seinem Review hat der gerade bei Umsteiger recht bekannte Philgood auf seinem YouTube Kanal Liquidhimmel gesagt, viele Geräte würden vom europäischen Markt verschwinden. Weil sie nicht für die EU zertifiziert wären. Aber sowohl der Nautilus wie auch der Nautilus 2 seien gemäß TPD von Aspire zertifiziert worden, man könne beruhigt sein.
So leid es mir tut, aber das ist schlichter Unfug, der jeder Grundlage entbehrt. Eine solche Zertifizierung gemäß der TPD gibt es überhaupt nicht. Ich habe mich dazu auch noch einmal beim Geschäftsführer einer der größten Importeure in Deutschland rückversichert.

Das bedeutet, dass es beide Geräte durchaus auch weiterhin auf dem Markt geben könnte. Aber wohl nicht wird, ob angeblich zertifiziert oder nicht.
Denn es ist ein ganz normaler Vorgang, dass Hersteller ein altes Produkt vom Markt nehmen, wenn sie ein neues herausbringen. Das reicht vom VW Käfer bis zum Sony Walkman.
Deshalb ist zu erwarten, dass der Nautilus verschwinden wird. Ich bin eher verwundert, wie viele ihn noch anbieten.
Wer also weiter sein altes Liebhaberstück nutzen möchte, sollte sich vielleicht noch einen Ersatztank auf die hohe Kante legen. Bevor er aus den Shops verschwindet.

Aspire Nautilus 2

Aspire Nautilus 2
9.2

Geschmack

8.0 /10

Preis/Leistung

10.0 /10

Verarbeitung

10.0 /10

Ergiebeigkeit

10.0 /10

Dampf

8.0 /10

Pros

  • Nachteile des Vorgängers behoben
  • Edelstahlhülle
  • Flexible Airflow
  • Coils von 0,7 bis 1,8 Ohm
  • bedingt D2L geeignet

Cons

  • Nur kurze Drip Tips
  • Absaufen beim Befüllen
  • Design nicht jedermanns Geschmack
  • 2ml Tank
The following two tabs change content below.
Joey Hoffmann

Joey Hoffmann

Begründer und inhaltlich Verantwortlicher bei vapers.guru
Vollzeit-Guru, zuvor angestellter und selbstständiger Marketingberater und Mediengestalter, Fachbereich Facebook und Wordpress. Mitglied des Deutschen Fachjournalisten-Verbandes.
Joey Hoffmann

Neueste Artikel von Joey Hoffmann (alle ansehen)