header-advert

Größte Dampfseite… Zeit für ein Danke!

What the ziegenpissefuck?

Ich habe soeben die aktuellen Zahlen für Januar bekommen. Und ich bin tatsächlich erschrocken.
Anstatt mich aber wieder sinnlos auf meiner Yacht mit Prostituierten und überteuerter Puffbrause abzuschießen, ist es einmal Zeit Danke zu sagen.
header-advert

Irgendwie war ich es leid, mir die Nächte für Informationen über die Dampfe auf YouTube um die Ohren zu schlagen. Und da damals auch so langsam die TPD am Horizont deuchte, wollte ich natürlich auch Informationen zu den politischen und wissenschaftlichen Themen haben.

Leider gab es aber nur einen vernünftigen Blog zu dem Thema. Die Älteren werden sich erinnern, rursus. Und nach einiger Recherche wurde mir auch immer bewusster, dass das, was die meisten YouTuber über die für Dampfer doch so wichtigen Themen sagten, entweder Panikmache oder schlichte Ziegenpisse war.
Offenbar waren viele nicht einmal in der Lage, Gesetzesentwürfe richtig zu lesen. Geschweige denn im Kontext der sehr vielschichtigen politischen Landschaft zu interpretieren.

Also dachte ich mir: Machst‘e das halt selber. Wozu bespaße ich mich seit Jahren mit Grafik, Internetz und Sozialen Medien? Dann hätte ich ja gleich etwas Anständiges lernen können.

Unerwarteter Kickstart

Vor fast genau zwei Jahren ging vapers.guru online. Mit kaum mehr als dem Einsteigerkurs (der dringend überarbeitet werden muss) und ein paar zerpflückten Medienmeldungen.
Die Resonanz war enorm. Nicht nur, dass vom Start weg Tausende meinen Unfug gelesen haben. Ich hatte nach wenigen Tagen die erste Anfrage um Werbung zu schalten. Damals noch in der üblichen und gesetzlich ungeregelten Affilliate Manier. Was ich aber von vorn herein abgelehnt habe.
Seit dem war es wirklich eine Achterbahnfahrt. Ich komme bis heute kaum hinterher.

Marketingstechnisch der größte Scheiß

Also mal ehrlich: Seriös sieht anders aus.

Dabei habe ich ein großes Problem. Die Nächte, die ich vorher vor YouTube verbracht habe, verbrachte ich jetzt mit Recherchieren. Auch ganz klasse.
Und ein Problem war mir auch sehr schnell sehr bewusst. Schreibe ich Reviews, dann ziehe ich das in jeweils wenigen Stunden durch, habe Klicks und kann mich zurücklehnen. Schreibe ich aber über Politik und Wissenschaft, muss ich recherchieren, übersetzen und mich schlau machen. Ein unbedachter Satz auf YouTube ist ok, eine Falschaussage in einem wissenschaftlichen Artikel ist der Supergau.
Noch dazu in Artikeln, die wegen der Notwendigkeit von Erklärungen oftmals jeden Rahmen sprengen, der eigentlich für die Länge solcher Artikel angeraten ist. Liest doch keine Sau. Dachte ich.

Gerade deshalb war ich überrascht, dass vapers.guru offenbar in eine Marktlücke gestoßen ist.
Inzwischen ist die Nummer so losgegangen, dass ich im Oktober den Sprung gewagt und die ganze Geschichte professionalisiert habe.
Und sich damit natürlich auch wieder ganz neue Möglichkeiten aufgetan haben.

190.000 Leser

Im Januar hatte vapers.guru 190.000 Leser (unique user). Bei etwa 280.000 Serverzugriffen (page impressions).
Die Zahlen hatten sich – mit einem Ausreißer- in den letzten sieben Monaten bereits bei 120.000 Lesern und bis zu 360.000 Zugriffen stabilisiert.
Damit rangiert vapers.guru in der Höhe einer kleinen Zeitung und gehört im Ranking zu den 30.000 meistgelesenen deutschsprachigen Seiten. Inzwischen lesen Menschen aus über 200 Ländern regelmäßig vapers.guru, das Weiteste war wohl Neuseeland.

Aktueller Screenshot von einer Analyse Seite

Der Guru auf Facebook

Natürlich ist vapers.guru vor allem über Facebook groß geworden. Die Quokka Army.
Aber jetzt konnte ich auch anfangen Zeit in andere Marketing Tools zu investieren. Beispielsweise dem gemütlichen Start auf Twitter und dem Beachten zumindest rudimentärer SEO Geschichten.
Inzwischen kommen nur noch 12% von anderen Dampferseiten und 27% von Facebook.
(Aber keine Angst meine Quokkas, ich vergesse Euch nicht. Zu seriös habe ich auch keinen Bock drauf.)

Seit Dezember gibt es sogar Guru Shirts.

Die Zahlen auf Social Media spiegeln dann auch nicht das wieder, was man vielleicht hinter den Kulissen sieht. Das mag Laien täuschen. Denn in diesem Bereich sind nicht nur die „Gefällt mir“ Angaben wichtig. Die können sehr leicht gekauft werden, und mindestens eine Plattform im Dampferbereich hat das wohl auch getan. (Auch Luftblasen zerplatzen selbst bei den dümmsten Konsumenten irgendwann.) Oder sie sind seit Jahren angesammelt und die Follower sehen kaum noch etwas. Entscheidend sind die Interaktionen und Aktivitäten.
Gerade hat die Facebook Seite von vapers.guru eine wöchentliche Reichweite von etwa 70.000. Nach einer sehr ruhigen Woche.
Höhepunkt ist sicher das Video, dass über eine halbe Millionen Mal auf Facebook angesehen wurde.

Guru Shirt, E-Zigarette
Kauft das. Es ist sehr gut.

Und deshalb möchte ich mich ausdrücklich bei den treuen, lustigen, überdurchschnittlich intelligenten und tendenziell gut aussehenden Lesern auf Facebook bedanken. Das sie auch meine Hirnfürze ertragen und meinen misanthropischen, selbstironischen Humor teilen. Vor allem Euch ist zu verdanken, was vapers.guru inzwischen ist.

Und falls ein Blitzgescheiter meint, ich denke mir die Zahlen nur aus: Die sind über entsprechende Tools offen einsehbar. Und Werbetreibende recherchieren so etwas meist vorher. Ich würde mir also ins eigene Bein schießen, wenn ich hier mit ausgedachten Zahlen auf die Kacke haue.

Es ist noch viel zu tun

Bevor ich mich nun aber endgültig auf mein Weingut in der Toskana zurückziehe, habe ich noch einiges auf der Agenda. Um ehrlich zu sein, habe ich nicht einmal ein Weingut. Jetzt gerade habe ich nicht einmal Wein.

Das exklusive Weingut mit Finka in der Toskana

Dadurch dass vapers.guru so groß ist, kann ich natürlich auch ganz andere Themen anpacken. Ich kann besser und genauer recherchieren. Es sprechen ganz andere Leute mit mir.
Inzwischen versuche ich mich auch etwas mehr in die Vereinsarbeit des BfTG einzubringen. Ich habe Kontakte nicht nur zu Shopbetreibern, sondern auch zu den großen Händlern. Und deshalb habe ich auch keine Schmerzen, mal einen offenen Brief an einen Bundestagsabgeordneten zu schreiben, bei einem Amt um Stellungnahme zu bitten oder mit der Marketingagentur eines großen Herstellers zu sprechen.

Ich versuche nicht einfach mehr Content rauszuhauen. Sondern Qualität zu liefern. Das ist das, was ich denke, was die Dampfer wollen. Und wo ich einfach Bock drauf habe.
Das wird natürlich erst langsam sichtbar. Denn dadurch verlängern sich auch die Vorlaufzeiten. Beispielsweise liegt seit Wochen ein fertiger Artikel von einem freien Redakteur hier. Und ich habe inzwischen locker zehn Stunden über einer wissenschaftlichen Arbeit gebrütet.
Es läuft ganz viel, was man nicht am Monitor sieht. Es ist ein Full Time Job.
Aber wen interessiert schon die Kurzdistanz? Die Oper ist zu Ende, wenn die fette Lady gesungen hat. Hinten scheißt die Kuh.

Dank an die Werbepartner

Ihr wollt Dampf? Dann kauft Euch den neuen Vapezilla. Vapezilla: Mehr Dampf geht nicht.

Mein ausdrücklicher Dank geht raus an die Werbepartner. Die mich teilweise von den ersten Schritten an begleitet haben. Und zu denen inzwischen teilweise freundschaftliche Beziehungen entstanden sind.

Über Vorwürfe der Käuflichkeit kann ich nur noch müde lächeln. Abgesehen davon, dass solche Wutdampfer, denen vereinzelt so etwas noch über die Tastatur rinnt (mausgerutscht), eine mangelhafte Medienkompetenz besitzen. Und abgesehen davon, dass das ganz offensichtlich weder meinem Naturell noch meinem Bedürfnis nach wirtschaftlicher Sicherheit entspricht.
Noch nie hat ein Werbepartner, oder jemand anderes, versucht Einfluss auf die redaktionellen Inhalte zu nehmen.

Es gibt größere Ziele

Und um ehrlich zu sein kann ich nur noch über den ganzen Community Unfug lachen. Es mag sein, dass es vielleicht irgendwann einmal in der Wahrnehmung einzelner irgendwie so etwas wie eine Community gegeben hat. Aber die ist doch sehr punktuell und eher in der Psyche zu suchen. Der Versicherungsfachangestellte, der auf dem Heimweg seine alte eGo aus der Tasche holt, hat sicher noch nie etwas von einer Community gehört. Das nennt man dann Informationsblase.




In meinen Augen muss das Ziel die Aufklärung von Rauchern und Nichtrauchern sein. Andere Menschen erreichen. Der Politische Kampf; nicht mit sinnlosen Wutmails, Shitstorms und Petitionen, sondern sinnvoll, konstruktiv und angemessen. Die Harm Reduction muss das große Ziel sein. Nicht sich in einer Informationsblase zu bewegen, das halbe Leben auf Influencer Kanälen zu schauen wie andere Leben oder darüber zu diskutieren, mit wieviel Prozent Heisenberg denn nun gemischt wird.
Zu einer solchen Community habe ich nie gehört. Weshalb ich auch etwas dagegen habe, der nächste Z-Promi des Dampfens zu sein oder der nächste VIP auf der nächsten Messe. (Es ist schon Absicht, warum ich mein Gesicht nicht gerne in Kameras halte.)
Ihr wollt mir einen Gefallen tun? Dann lest was wir (!) schreiben und sagt es weiter.

Offizielles Guru Idol: Rechtsanwalt und Aktivist Mohandas Gandhi (ohne Bettlaken)

Deshalb hier auch noch einen Dank an die Redakteure. Und selbstverständlich die vielen Menschen, die hinter der Tastatur geholfen haben. Alten Kumpels die ich mit IT Fragen nerven durfte (Gruß nach Flens). Von der juristischen Beratung über tolle Gespräche mit netten Menschen bis zu den Lesern und Freunden, die mir ständig Informationen zustecken. Und an einen Professor in Österreich.

Neulich wurde ich in einem Kommentar auf Facebook „Dampf Aktivist“ genannt. Das fand ich schön.
Nicht diese romantisierte Che Guevara Nummer. Nix mit Westentaschenrevoluzzer. Mehr so Mahatma Gandhi: Mit geringen Mitteln und etwas Spucke ganz viel erreichen. Nur ohne diesen Bettlaken Style.
Nicht ich bin der Guru, diese Seite ist es.

So, genug der Selbstbeweihräucherung. Jetzt ist es auch zu spät zum Betrinken. Dann lese ich halt noch ein wenig, was die FDA da wieder für eine grandiose Ziegenpisse verzapft hat.

Danke!


Guru Shirts: https://www.vapers.guru/merch/
Guru auf Facebook: https://www.facebook.com/vapers.guru/
Guru auf Twitter: https://twitter.com/VapersGuru
Guru auf YouTube: https://www.youtube.com/channel/UCBJuHvDbLr79tJFBUPNizEQ?

The following two tabs change content below.
Joey Hoffmann

Joey Hoffmann

Begründer und inhaltlich Verantwortlicher bei vapers.guru
Vollzeit-Guru, zuvor angestellter und selbstständiger Marketingberater und Mediengestalter, Fachbereich Facebook und Wordpress. Mitglied des Deutschen Fachjournalisten-Verbandes.
Joey Hoffmann

Neueste Artikel von Joey Hoffmann (alle ansehen)