header-advert

Offener Brief von YouTubern

...wie ich ihn gerne gelesen hätte

Ich hab Burn Out. Aber kein Dampfer Burn Out. Es ist mehr so ein Social Media Burn Out.
Dieser Beitrag dient einem einzigen Zweck: Selbsttherapie.
Bevor ich durchknalle, Amok laufe und jedem, den ich mit Social Media auf dem Handy sehe, die Daumen abhacke.
header-advert

Natürlich bin ich mir völlig bewusst, dass ich nicht das Maß aller Dinge bin.
Ich habe Ende der 80er angefangen im Informatik Unterricht zu programmieren, beim Militär mit Millionen teuren Computeranlagen gearbeitet, besaß einen gepimpten Amiga 2000 und war einer der ersten mit einem Nokia 3210.

Aber meine Fresse, was gehen mir diese netzaffinen Dummschwätzer heutzutage auf den Sack. Diese multimedialen Steißgeburten. Diese Babos, die jeden anwenderfreundlichen Kack bedienen können, aber Facebook für „das Internet“ halten. Die angeblichen Digital Natives, die gedankenlos konsumieren was andere ihnen vorkauen und es nicht merken.

Blödmannsgehilfen

Ihr wisst wen ich meine. Diese Blödmannsgehilfen, denen als Kind schon ständig die Eiskugel aus dem Hörnchen gefallen ist. Wo sich andere dann nicht getraut haben den Eltern ehrlich zu sagen: “Also Gehirnchirurg wird dein Kind nicht.”
Ich schwöre, das sind die gleichen, die heute in der Zigarettenpause mal eben was auf Social Media kommentieren. Am besten Videos, die sie nicht gesehen, oder Artikel, die sie nicht gelesen haben. Und überhaupt nicht kapieren, dass sie damit eigentlich nur ihre eigene Blödheit zu Markte tragen. Der Dunning-Kruger-Effect.
Ironie ist eine fünfzehnjährige Mutter von zwei Kindern mit Schutzhülle fürs Handy.

Dieses Bild benötigt keine Beschreibung

Man sollte nicht nur alle Warnhinweise entfernen und für einige Tage der Evolution ihren Lauf lassen. (Bitte nicht vom Beckenrand… Ach, schon gut.) Man sollte einen Internetführerschein einführen.
Denn doof sein ist wie tot sein. Es stört nicht. Man selber merkt es ja nicht. Nur die anderen.

Ich sehe da ganz große Probleme auf uns zukommen.
Auf einmal meint jeder, er müsste zu jedem Scheiß seinen Senf dazu geben. Aber noch schlimmer ist, dass auf einmal jeder meint, sein Senf würde irgendwen interessieren.

Persönliche Doppelbelastung

Man möge mir meine Tirade verzeihen. Denn ich bin einer Doppelbelastung ausgesetzt.
Auf der einen Seite bekomme ich jedes Mal die Argumentationen von Wissenschaftlern mit. Und was die Medien daraus stricken. Es ist eine argumentative Sisyphos Arbeit. Als wenn die Leute noch nie etwas von Logik gehört hätten.




Und auf der anderen Seite bekomme ich dann ständig die oben erwähnten Evolutionsbremsen und Kinder der Geschwisterliebe mit, die meinen hinter jeder Offensichtlichkeit ein Geheimnis erkannt zu haben.
Ja, Tabakunternehmen wollen Geld verdienen. Die haben niemals etwas von Menschenliebe behauptet.
Ja, auch Dampferhersteller wollen Geld verdienen. Denn auch die haben nie etwas von Menschenliebe behauptet.
Und ja, die großen DampfTuber bekommen üblicherweise die Geräte für die Reviews gestellt. Mindestens.

Was denken diese Leute eigentlich?

Kein normaler Mensch kann sich zwanzig Geräte und Liquids im Monat leisten und bekommt sie dann teilweise auch noch vor Verkaufsstart. Kein normaler Mensch kann sich für ein „Hobby“ nebenbei eine Video Ausrüstung für einige tausend Euro leisten und dutzende Stunden dafür draufhauen, ohne da wenigstens einen Ausgleich für zu bekommen.
Und kein durchschnittlich vernunftbegabter Mensch ist so blöde, das für eine Entdeckung zu halten.

Alle Geräte im Hintergrund wurden selber gekauft. Und wärend der Arbeit für die Kohle noch ein Video täglich produziert.

Trotzdem reißt die Debatte darum einfach nicht ab. Das ewige Genöle, Dieser oder Jene sei doch bezahlt. Dieses Gejammer, dieser oder jener YouTuber sei nicht objektiv.
Es wäre schön, wenn auch die deutschsprachigen Dampfer so langsam mal in diesem Jahrhundert ankommen würden. Denn diese Debatte gibt es nur hier.

Zugegeben, die YouTuber sind es auch ein Stück weit selber schuld. Weil sie in einer geschlossenen Community vor einigen Jahren nicht direkt mit offenen Karten gespielt haben.
Da habe ich auch wenig Mitleid mit denen, die aus Angst um ihre Klicks versuchen es jedem recht zu machen.
Es ist die Weisheit des Alters: Man kann einfach nicht in jeden Arsch kriechen.

Trotzdem hätte ich längst einmal ein klares Wort von den deutschsprachigen YouTubern erwartet. Beispielsweise in einem offenen Brief.

Ein offener Brief der DampfTuber

Ein offener Brief wie ich ihn mir gewünscht hätte. (Frei nach Schlecky Silberstein)

Liebe Zuschauer und Dampfer,

wir machen Reviews und veröffentlichen diese auf YouTube.
Daher sehen uns ständig Vorwürfen ausgesetzt, wir wären käuflich. Weil viele von uns die Geräte zur Verfügung gestellt bekommen und einige dafür im Rahmen der redaktionellen Arbeit Geld erhalten.

Reviews sind inzwischen ein weltweiter Markt. Hersteller und Händler investieren Millionen in solche Besprechungen.
Das läuft auch bei Handys, Computern, Schminke und Sex Toys.
Die größten Vape Reviewer in den USA nehmen für eine Besprechung inzwischen vierstellige Beträge.

Ob wir nun voreingenommen sind, oder schlechte Geräte gut besprechen, dass müsst Ihr entscheiden.

Zugegeben, der eine oder andere von uns ist famegeil, versucht Kohle rauszuschlagen oder bei Events Autogrammkarten zu verteilen. Aber es ist doch alleine Eure Sache, ob Ihr Autogrammkarten annehmt.
Stellt Euch vor es ist YouTube, und keiner guckt es.

Es ist eine Neiddebatte. Wenn es jeder könnte, würde es jeder machen.
Der eigentliche Witz daran ist aber der Neid wegen einer Dienstleistung, die Ihr als Zuschauer kostenlos nutzen könnt. Ihr schnorrt doch selber nur das, was andere bezahlen.

Aber seien wir ehrlich. Natürlich bezahlt Ihr dafür. Nur halt nicht uns. Wir müssen selber erst bezahlen, bevor wir vielleicht etwas bekommen.
Bei allem Respekt, aber seid ihr irgendwie medienbehindert?
Habt Ihr immer noch nicht verstanden, wie Internetz funktioniert?
Nichts auf der Welt ist kostenlos. Absolut gar nichts.
Ihr bezahlt mit Euren Daten.

YouTube weiß, welche Videos ihr von welchem Gerät aus wie lange schaut. YouTube gehört Google. Die wissen sogar, welches Gleitgel ihr online kauft. Welchen Porno ihr wie lange schaut. Wie lange Ihr mit Eurem Android Handy telefoniert. Und mit wem von wo aus.
Natürlich ist das doof. Aber darüber zu motzen ist genauso sinnvoll, wie auf Facebook einen Widerspruch gegen die Geschäftsbedingungen zu posten.

Wer das nicht will, muss den Stecker ziehen. Bei YouTube, Instagram, WhatsApp, Google, Facebook, Twitter und allen anderen. Denn das alles sind Dienstleistungen von gewinnorientierten Wirtschaftsunternehmen. Die keine Menschenfreunde sind.
Und Ihr habt kein Anrecht auf diese Dienstleistung.

Ihr denkt wir sind die Ware und Ihr könnt Euch beschweren ohne zu bezahlen? Ziegenpisse.
Ihr seid das Produkt!

Im Grunde läuft es immer auf das Gleiche hinaus. Auch wenn wir es aus Konfliktvermeidung oder Feigheit nicht laut sagen oder auf Partys erzählen.
Fresst oder sterbt. Eine andere Wahl habt Ihr nicht. Was der Einzelne von Euch denkt, interessiert am Ende des Tages keine Sau. Denn wir machen so lange weiter, wie wir Klicks bekommen.

Und wenn Ihr zu Tausenden einer überschminkten Handsprechpuppe zuschaut, die auf dem Niveau von Zehntklässlern den neusten Trend bespricht, etwas von Community faselt und ihr Wohnzimmer zeigt, dann ist das niemand schuld außer Euch selber.
Ihr habt die Wahl. Schaut es, oder macht es aus. Klickt es, oder klickt weg. Kauft es, oder lasst es bleiben.
Ihr seid es, denn ohne Euch gäbe es uns nicht. Ihr habt uns geschaffen.
Den Unterschied zwischen seriöser Besprechung eines Produktes und oberflächlichem, aufgesetztem Influenzer Dreck müsst Ihr selber erkennen. Diese Eigenverantwortung nimmt Euch niemand ab.

Deshalb war es wohl auch ein Fehler, nicht von vorn herein offen damit umgegangen zu sein.
Das tut uns echt leid. Wir hätten Euch einfach für schlauer gehalten.

Die 80er haben angerufen. Ihr sollt Eure Medienkompetenz zurückgeben.

Mit freundlichen Grüßen

Eure DampfTuber

Ach, wäre das schön. Und entspannend.

Ok, vermutlich hätten sie nicht “Ziegenpisse” geschrieben.
Aber jeder Mensch ist lernfähig. Ich gebe die Hoffnung nicht auf.

The following two tabs change content below.
Joey Hoffmann

Joey Hoffmann

Begründer und inhaltlich Verantwortlicher bei vapers.guru
Vollzeit-Guru, zuvor angestellter und selbstständiger Marketingberater und Mediengestalter, Fachbereich Facebook und Wordpress. Mitglied des Deutschen Fachjournalisten-Verbandes.
Joey Hoffmann

Neueste Artikel von Joey Hoffmann (alle ansehen)