header-advert

Fake News von Mimikama

Schuster bleib bei deinem Leisten

  • Auch nach Klarstellung der CDC ungenaue Medienberichte zu den Toten in den USA
  • Ausgerechnet ein Verein, der sich dem Kampf gegen Fake News verschrieben hat, verteilt diese
  • Falschaussagen und an den Haaren herbeigezogene Behauptungen

header-advert

Der Verein Mimikama aus Österreich hatte es sich zur Aufgabe gemacht über Internetmissbrauch aufzuklären. Beispielsweise über Fake News und Abo Fallen.
Doch offenbar wird Geld gebraucht. So dringend, dass andere Projekte betrieben werden. Unter anderem die „Unterhaltungsseite“ Crizpy, die es auf Facebook gerade einmal auf 5700 Likes bringt.

Wenn ein Verein oder ein Unternehmen mehrere Seiten unter verschiedenen Brandings unterhält, wird es meist anrüchig.
Und wenn ein Verein sich mit komplizierten, fachfremden und wissenschaftlichen Themen beschäftigt, wird es meist zum Fremdschämen.

Seit August sind in den USA fast 40 Menschen nach dem Gebrauch einer E-Zigarette verstorben, über 2000 Fälle von Geschädigten wurden inzwischen gemeldet.
Vor zwei Tagen bestätigte die Seuchenschutzbehörde CDC, was Fachleuten längst klar war: Den illegalen, THC haltigen, vorbefüllten Pods, so genannten Dank Vapes, war Vitamin-E-Acetat (Tocopherylacetat) beigemischt worden.

Es handelte sich also um Drogen vom Schwarzmarkt, die Leute hatten schlicht versucht mit ihren E-Zigaretten zu kiffen.

Beitrag auf Mimikama

Vor etwa einer Stunde wurde auf der Mimikama Seite ein Artikel dazu veröffentlicht. Und auf der FB Seite von Crizpy verteilt.
Betitelt wurde das Ganze mit: „E-Liquids: Forscher entdecken krankmachende Substanz“.

Nicht nur, dass dieser Artikel sehr stumpf von irgendwelchen Vorlagen abgeschrieben und zusammengestückelt wurde. Mutmaßlich von der dpa Meldung. Er wurde auch noch weidlich ausgeschmückt und war gespickt mit Falschaussagen.

Mimikama
Der Beitrag der Crizpy Seite auf Facebook von heute Mittag.

Unter anderem wurde behauptet, Vitamin-E-Acetat hätte eine berauschende Wirkung. Was völliger Unfug ist und sich auch in keiner anderen Berichterstattung findet.
Dieses Vitamin-E-Acetat führe zu einer „Fehlfunktion“ der Lunge, so Mimikama. Dass alle fettlöslichen Öle zu einer Lipidpneumonie führen, wurde nicht erklärt.
Zudem hätten „Forscher“ eine „bahnbrechende“ Erkenntnis gewonnen. Dabei handelt es sich bei den angeblichen Forschern schlicht um Behörden, die das bestätigen, worüber Medien wie die Washington Post längst berichtet hatten. Weshalb sie das nun als „Durchbruch“ verkaufen.
Die ersten gemeldeten Fälle wurden von Mimikama im September verortet. Zu dem Zeitpunkt waren bereits über zehn Menschen gestorben.

Dass E-Zigaretten mehrfach als „Vapor“ bezeichnet wurden… geschenkt. Das sagt etwas über die Kompetenz des Redakteurs.

Das ganze wurde mit einem Video ausgeschmückt, das aus Stock Material zusammengeschnitten den Unfug des Textes wiederholte.
Selbstverständlich wurde mit keinem Wort erwähnt, dass das tödliche Vitamin-E-Acetat nur in illegalen Liquids vom Schwarzmarkt gefunden wurde.

Nach wenigen Kommentaren wurde nicht nur die Verlinkung von der Facebook Seite Crizpy entfernt. Sondern offenbar auch von der Mimikama Seite genommen.



Ausgerechnet

Nun könnte man denken: Schwamm drüber. Große Medien berichten inzwischen täglich einen solchen Unfug.
Scheinbar ist in der Redaktion des Vereins jemand zur Vernunft gekommen und hat die Bremse gezogen.

Doch es ist erschreckend, dass ausgerechnet ein Verein, der sich den Kampf gegen Fake News auf die Fahne geschrieben hatte, nun aus offensichtlichem Profitstreben selber solche Meldungen verbreitet.

Mimikama
Ne ne, ich habe mich nicht vertippt. Ihr habt den Artikel off genommen, nachdem die ersten Kommentare kamen.

In diesem Jahrhundert werden laut Schätzungen der WHO eine Milliarde Menschen an den Folgen des Tabakkonsums sterben. Mehr als in allen Kriegen zusammen.
Solche Beiträge sind es, die Raucher verunsichern und davon abhalten, auf eine um mindestens 95% weniger gefährliche Alternative umzusteigen. Das Profitstreben wird über jegliche Moral gestellt, Verantwortungsdiffusion macht es leicht.
Solche Beiträge sind mittelbar dafür verantwortlich, wenn weiterhin Raucher an Lungenkrebs, Herzinfarkt und Schlaganfall verrecken.

Man hätte denken können, dass gerade eine Instanz wie Mimikama aufklärt und über die wirklichen Hintergründe berichtet. Vielleicht sogar, warum durch Lobbyismus gegen eine deutlich weniger schädliche Alternative gekämpft wird.
Stattdessen werden die Aussagen genau dieser Lobbyisten verbreitet. Weil es Klicks und Geld bringt.

Das dies auch noch ausgerechnet aus Österreich kommt, gibt dem ganzen ein zusätzliches G’schmäckle.
Denn der Tabakhandel, der durch die E-Zigarette bedroht wird, ist dort durch die Trafiken in staatlicher Hand. Der Online Handel ist verboten und es wird massive Lobbyarbeit gegen die E-Zigarette geleistet.

Dass so etwas von einem Verein wie Mimikama kommt, der jedem Social Media Native ein Begriff ist, ist schlicht enttäuschend. Es sagt sehr viel über die Funktionsweise der Medien im Digitalen Zeitalter.

Mehr noch. Es ist widerlich.

Es ist dann doch mal Zeit, das alte “Ziegenpisse” wieder auszupacken.


Crizpy (Mimikama) auf Facebook: https://www.facebook.com/crizpywelovesocialmedia/
Mimikama auf Facebook: https://www.facebook.com/mimikama.at/
ZDDK (Mimikama) auf Facebook: https://www.facebook.com/zddk.eu/
Fanpost an: buero@mimikama.at

Tödlicher Dampf: Verhaftungswelle in den USA

The following two tabs change content below.
Joey Hoffmann

Joey Hoffmann

Begründer und inhaltlich Verantwortlicher bei vapers.guru
Freier Redakteur, zuvor angestellter und selbstständiger Marketingberater und Mediengestalter, Fachbereich Facebook und Wordpress. Mitglied des Deutschen Fachjournalisten-Verbandes und des Bündnis für Tabakfreien Genuss.
Joey Hoffmann

Neueste Artikel von Joey Hoffmann (alle ansehen)