header-advert

Die einzige Messe des Jahres: VapersCom Dortmund

Ein mutiger Versuch


  • Die Messe Oberhausen sollte auf größere und professionellere Beine gestellt werden
  • Trotz Corona: Die Westfalen wollen es wagen
  • Tickets nur online, keine Tageskasse!

Die Dampfermesse Oberhausen war 2012 die erste Messe ihrer Art in Deutschland. Sie fand jährlich in der Stadthalle statt.

header-advert

Ich selber war beim ersten Besuch eher ernüchtert, was aber sicher an meiner Erwartungshaltung gegenüber Messen geschuldet ist. Tatsächlich habe ich sie als überdachten Trödelmarkt bezeichnet.

Aber es war immer sehr voll, die Besucher standen in mehreren Reihen vor den Ständen und versuchten Schnäppchen zu ergattern. Es war eine reine B2C Messe (business to consumer), also eine Verbrauchermesse.
Und durch die regelmäßigen Live Übertragungen des Steam Teams, das gleichsam das Bühnenprogramm bestritt, wurde Oberhausen zu einer Community Messe, einem Get Together.

Die andere Seite der Medaille ist sicher die InterTabac in Dortmund. Die in mehreren Hallen alles an Rang und Namen versammelte, was weltweit auch nur annähernd mit Tabak zu tun hat. Dort ging es um B2B, es war eine reine Fachmesse für Branchenangehörige. Und die größte weltweit.

In den letzten Jahren wurde dort der Bereich der E-Zigaretten und ähnlicher Produkte (NGP, Next Generation Products) immer größer. Bis 2018 alles um den Dampf drei von neun Hallen einnahm.

Das hat die Messe Dortmund wohl dazu bewogen, sich auch im B2C Bereich umzutun. Und so wurden die Rechte an der inzwischen VapersCom benannten Messe aus Oberhausen übernommen.

Dampfermessen sind ein Event

Die Westfalenhalle, nur eine von neun Messehallen.

Die Community Messe sollte auf professionellere Beine gestellt werden.
Doch dann kam Corona. Selbst die größte Messe dieser Art, die Hall of Vape in Stuttgart, musste nach zähem Ringen abgesagt werden.

Die Dortmunder wollen es trotzdem wagen.
Am kommenden Wochenende, dem 10. und 11. Oktober, wird die Westfalenhalle ihre Tore öffnen.

Das liegt daran, dass der Veranstalter dort gleichsam die Messe selber ist, die wiederum zur Stadt gehört. Und so sicherlich das strenge Hygienekonzept sehr viel leichter umsetzen kann.
Hinzu kommt, dass Messen, zumindest in Nordrhein-Westfalen, nicht zu Großveranstaltungen zählen. Sondern als Einzelhandel eingestuft werden.

„Dass die Meinungen zu einer Messe in der aktuellen Zeit zwiespältig sind, ist uns ganz bewusst. Dennoch möchten wir auch in diesem Jahr für die Community eine Anlaufstelle zum offenen Austausch bieten und die VapersCom mit den gültigen Hygieneauflagen durchführen.“

Katrin Fischer, Messe Dortmund GmbH

Ein sehr mutiger, aber begrüßenswerter Versuch.
Denn die Branche lebt mit ihrer starken Online Präsenz und den vielen Influencern natürlich auch von diesen Messen. Es sind Events. Letztendlich ist es auch ein Sehen und gesehen werden. Und immer eine Gelegenheit, neue Produkte vorzustellen.



Aufwändiges Hygienekonzept

Es wird ein strenges Hygienekonzept geben. Und es wird eine Maskenpflicht geben müssen.
Doch die Professionalität der Planung lässt sich bereits daran ablesen, dass die Veranstalter natürlich auch an die Möglichkeit des Probierens gedacht haben. Es wird dafür eigens eingerichtete Zonen geben, in dem die Dampfer nach Lust und Laune testen können.

Zusätzlich wird es einen großzügigen Gastro Bereich geben und ausreichend Abstände.
Weshalb wiederum nicht so viele Aussteller teilnehmen können. Es wird also eher um Liquids als um Hardware gehen.
Mit dabei werden unter anderem Tom Klark’s und Nebelfee sein, neben dem inzwischen obligatorischen O’Donell Moonshine.

Um den Besuchern einen Mehrwert zu bieten, wird es auch eine Kooperation mit der zeitgleich stattfindenden TattooCon geben. Dort sind nochmals über 420 Aussteller angemeldet.

Wichtig: Die Tickets können nur über vorherige Anmeldung online erworben werden. (Link unten)

EDIT 07.10.2020: Wie die Messe mir mitteilte, wird es kurzfristig doch eine Tageskasse geben. Allerdings ausschließlich bargeldlos.

Die Tagestickets sind für jeweils 12,- Euro zu haben. In Kombination mit der TattooCon für 25,- Euro.

Zum jetzigen Stand wird dies wohl die einzige Messe in diesem Jahr sein.
Daher halte ich den Versuch allemal für unterstützenswert. Und ich bin sehr gespannt, was die Westfalen angesichts der Umstände daraus machen.


Homepage der Messe: https://www.vaperscom.de/startseite/

The following two tabs change content below.
Joey Hoffmann

Joey Hoffmann

Begründer und inhaltlich Verantwortlicher bei vapers.guru
Freier Redakteur, zuvor angestellter und selbstständiger Marketingberater und Mediengestalter, Fachbereich Facebook und Wordpress. Mitglied des Deutschen Fachjournalisten-Verbandes und des Bündnis für Tabakfreien Genuss.