header-advert

Bunkern oder nicht? – Teil 2

Eine Stellungnahme

vgbunktop

header-advert

Fortsetzung von Teil 1.

Der nächste Panikfaktor sind die Steuern.
Natürlich wird eine Besteuerung kommen. Das haben wir nie bestritten. Es wäre völlig naiv zu denken da konsumieren zwei Millionen eine Genussdroge und der Staat holt sich nicht sein Scherflein. („Dumbledore ist ein großer Zauberer. Nur ein Schwachk… Ach, hatten wir schon)
Die EU prüft gerade eine europaweite Besteuerung. Uns ist nicht bekannt ob nur auf Liquids oder auch auf Geräte. Das spielt unseres Erachtens nach aber auch keine große Rolle.
Steuern führen immer zu einer Absenkung des Umsatzes. Wird auf irgendwas eine Steuer erhoben, wird davon weniger verkauft. Das wissen auch die entsprechenden Volkswirte die für die Politik so etwas durchrechnen. Es liegt also in ihrem ureigenen Interesse die Schmerzgrenze zu finden, bei der möglichst viel eingenommen wird.
Dazu muss man dann aber nicht nur Deutschland betrachten, sondern ganz Europa. Natürlich haben wir so Länder wie Italien, wo auf Liquids 80% Steuer erhoben wird. Aber mal ganz ehrlich, die haben es auch geschafft das Römische Reich vor die Wand zu fahren. Und dabei sind solche Länder wie Rumänien und Bulgarien. Die strotzen nicht gerade vor Bruttoinlandsprodukt. Und in England gibt es inzwischen staatliche Förderprogramme für das Dampfen. Die werden denen in Brüssel sicher auch noch sagen was sie davon halten.
Unterm Strich bleibt aber folgende Rechnung: Wenn man vorher hunderte Euronen pro Monat für das Rauchen verblasen hat, reduzieren sich die Ausgaben beim Dampfen schon um mindestens die Hälfte. Hat man sich erstmal einen schönen Fuhrpark an Geräten zugelegt und mischt gar noch selber, ist das im Portemonnaie kaum noch zu spüren. Es fällt schwer sich darüber Sorgen zu machen, wenn bestimmte Sachen dann 10% oder gar 20% teurer werden. Und da ist der Fisch noch lange nicht geputzt.

Auch vapers.guru hat ein ureigenes Interesse dass das Werbeverbot nicht so hart wird. Denn wir möchten gerne auch weiterhin mit der Schaltung von Anzeigen gerne ein paar Kröten verdienen, um zumindest die Kosten und vielleicht sogar die Arbeitszeit vergütet zu bekommen. (Das Stundeneinkommen liegt derzeit irgendwo zwischen dem eines Hausmeistergehilfen und einer Reinigungsfachkraft Fachbereich Sanitäranlagen)
Aber das betrifft den Endverbraucher, also Euch und uns Dampfer, doch nicht. Es wird auch weiterhin die Foren geben, es wird auch weiterhin die Mundpropaganda geben und es wird auch weiterhin die nette Beratung im Shop geben.
Uns macht es vielleicht etwas unrund, dem gemeinen mitteleuropäischen Dampfer sollte es am Pöppes vorbei gehen.

Bei der Bunkerbase wird es schon interessanter.

Bei der Bunkerbase wird es schon interessanter. Denn es darf in Zukunft (beim jetzigen Stand) nur noch nikotinhaltige Liquids bis 10ml geben. Aber wie wir auch schon erklärt haben wird es dazu entsprechende Lösungen der Hersteller geben. Beispielsweise in Gebinden. Ob sich da nun jemand mit Bunkerbase bis zum Dach eindecken will oder nicht sei jedem selber überlassen.
Was wir nur für besorgniserregend empfinden ist eine Stimmung die sich immer mehr breit macht. Als wenn man schon die Atompilze am Horizont sieht. Das ist doch hier nicht The Walking Dead. Es spielen sich Szenen auf Social Media ab die einem schlicht den Mund offenstehen lassen. Da wird 200mg Lösung aus China importiert. Und als wäre das nicht hirnverbrannt genug, wird dazu noch ein Video gemacht. Hauptsache man kann sich irgendwie profilieren.
Da werden Untergangsszenarien beschrieben. Und als wenn das noch nicht reicht wird das auch noch dazu verwendet um auf Politiker zu schimpfen und für Parteien Partei zu ergreifen. Dass die Situation in ganz Europa ähnlich ist -unabhängig davon wer gerade an der Regierung ist- wird dabei überhaupt nicht verstanden. Ausgerechnet die konservative Regierung Englands geht den gegenläufigen Weg. Aber das scheint egal zu sein.
Und wenn noch Zeit ist schreibt man mal einen Kommentar dass vapers.guru Mist erzählt und eine rosa Brille auf hat.

vgbunkpic3
Jetzt im Handel: Das kleine Sparpaket für den Vorgarten

Um das einfach mal klar zu stellen:
Wir können nicht zum Bunkern raten. Und wir können nicht davon abraten. Denn wir wissen genau so wenig wie jeder andere, was die Entwicklung bringen wird. Und jeder der sagt er weiß es lügt.
Wir sehen einfach die Fakten, die Entwicklung und können uns dann dazu entscheiden. Und wenn wir die Information bekommen dass morgen alles verboten wird, dann werden wir das hier natürlich sofort veröffentlichen. Gleich nachdem wir vom Vape Store zurück sind.
Wir können höchsten sagen, was wir beim derzeitigen Stand tun. Wir tun nämlich erst einmal garnix und schauen uns an was passiert. Denn es gibt eine Abverkaufsfrits bis zum 20. Mai 2017. Das sind 14 Monate. Über ein Jahr. Bis dahin ist eine Menge Liquid den Bach herunter geflossen. Bis dahin wird das zweite Gesetz besprochen sein. Bis dahin wird klar sein wohin die Reise mit der Besteuerung geht. Und bis dahin werden zumindest die großen Hersteller gezeigt haben, was sie gesetzeskonform ab 2017 (oder früher) anbieten werden.
Und dann kann man sich immer noch eindecken.
Und auch hier sei nochmals gesagt: Es geht immer nur um fertige Liquids und Basen. Jemand der nikotinfrei dampft, was jeder nach einiger Zeit dampfen entzugsmäßig schaffen kann, der besorgt sich einfach PG, VG und Aroma und mischt es selber. Denn diese Reinstoffe werden niemals verboten. Da geben wir jedem Brief und Siegel drauf.

Ein weiteres Risiko für das Dampfen

Dieser ganze Text war leider nötig, um unsere Einstellung zu erklären.
Denn abschließend gibt es ein weiteres Risiko für das Dampfen. Und etwas, was effektiv das Dampfen stärken kann.
Im jetzigen Gesetz hat die Bundesregierung den entscheidenden Kontrollorganen einen sehr großen Spielraum eingeräumt. Beispielsweise kann das Bundesministerium für Landwirtschaft und Ernährung Kriterien für Geräte selber festlegen. Auch das nicht so willkürlich wie man es sich vorstellen möchte. Aber schon so wie es einem rechtstaatlichen und demokratischen Grundgedanken eigentlich widerspricht. Auch hier gilt: Die Oper ist erst zu Ende wenn die fette Lady gesungen hat.
Alles was jeder Dampfer dagegen aber tun kann ist: Spread the word! Aufklärungsarbeit. Es weiter erzählen. Andere zum Dampfen animieren. Denn umso mehr Menschen dampfen, umso lauter werden sie. Und umso besser ist ihre Ausgangsbasis.

vgbunkpic4
Raucher ohne Kippen, Kaffee Junkie ohne Kaffee… Dampfer ohne Liquid?

Ein Raucher ist aber stark abhängig von der Verfügbarkeit seiner Droge. Hat ein Raucher keine Zigaretten mehr zu Hause, läuft er auch nachts um drei rotzevoll auf Socken kilometerweit zur nächsten Tankstelle. Und jeder Raucher hat mal angerauchte Kippen aus dem Aschenbecher gezogen weil er keine Zichten mehr zu Hause hatte.
Eine der ersten Fragen die Raucher deshalb stellen wenn sie mit dem Gedanken spielen auf das Dampfen umzusteigen ist die Frage nach der Verfügbarkeit. Woher man seine Liquids bekommt, wie lange man damit auskommt oder wie lange der Akku hält. Das interessiert Raucher, und die meisten Dampfer haben es schlicht vergessen.
Die meisten Dampfer sind eben keine Hardcorer oder so Kopfkranke wie wir, die eine Internetzeitung schreiben. Die treiben sich auch nicht in Foren auf Facebook herum. Sondern die kaufen sich mal eine eGo weil sie ein Substitut für das Rauchen suchen, danach vielleicht ein höherwertiges Gerät, und dann war es das. Nach Schätzungen aus dem Handel sind das zwischen 60% und 80% aller Dampfer.
Was passiert also wohlmöglich im Kopf eines Umsteigers, der nun liest dass demnächst alles verboten wird? Oder der mitbekommt dass irgendwelche Helden auf YouTube sich 200mg Nikotinlösung aus China kommen lassen? Was passiert wohl wenn man jemandem, der gerade seine erste eGo gekauft hat, erklärt dass es dafür demnächst keine Ersatzteile mehr gibt?
Richtig, sie werden skeptisch und im Zweifelsfall wieder zur Zigarette greifen. Obwohl Zigaretten noch viel stärker eingeschränkt werden wird als das Dampfen.
Und das ist der Grund, warum vapers.guru sich nicht an diesem Endzeitgebrabbel beteiligt! Und da sollte auch jeder mal drüber nachdenken, bevor er irgendeinen Mist auf Facebook postet. Denn im Zweifelsfall schadet er damit dem Dampfen viel nachhaltiger. Weil er andere vielleicht davon abhält umzusteigen.

Die Deutschen neigen offenbar nach zwei verlorenen Weltkriegen zu Untergangsszenarien.
Video killed the Radio Star, die CD sollte die Musikbranche zerstören, das Internet das Kino, und zur Jahrtausendwende sollten eh alle Computer crashen. Ach ja, und gerade droht ja die Islamisierung des Abendlandes. Während der rote Riese China erwacht und die Wirtschaft einnimmt starren alle verängstigt auf ein paar Flüchtlinge aus Arabien.
Es ist ein Wunder, dass ritueller Massenselbstmord in Deutschland irgendwie nicht so gerne genommen ist. An Untergangsszenarien mangelt es nicht.

Dampfen kann die Zigarette vom Planeten fegen

Dampfen kann die Zigarette vom Planeten fegen. Und am Rauchen sterben jedes Jahr über 5 Millionen Menschen. Mehr als in allen Kriegen. Oder an Malaria, Tuberkulose und AIDS zusammen.
Irgendwie empfinden wir das als wichtiger als den Wohlfühlfaktor. Denn Dampfen ist zwar die zweitschönste Nebensache der Welt. Aber eben nur eine Nebensache. Es geht um das Nichtrauchen, und das ist viel wichtiger. Aber das vergessen viele. In Wut und Panik.
Ob sich dann demnächst jemand sein Menthol selber ins Liquid mischen muss, oder sein liebster Shop nur noch 356 anstatt 674 Geschmacksrichtungen hat, fällt aus unserer Perspektive nicht weiter ins Gewicht.

Und deshalb werden wir uns auch weiterhin nicht an einer Panikmache beteiligen. Und auch nicht an irgendwelchen Shitstorms. Denn nur wenn wir immer mehr werden, werden wir gehört werden. Und das muss das Ziel sein.
Wir verwenden unsere Zeit lieber darauf Euch über die wirklichen Fakten zu informieren, aufzuklären, Umsteigern zu helfen und auch hinter den Kulissen für das Dampfen zu kämpfen.
Und ob sich dann nun jemand einen Industrietank Base in den Keller stellt oder Schießscharten in sein Haus einbaut muss er selber wissen.

Wenn Ihr Eure Meinung äußern wollt, sehr gerne. Tut das bitte auf unserer Facebook Seite.
Wir sehen einem Shitstorm entspannt entgegen.

Truth is coming. It’s a Vaping Revolution.

Vape on!

The following two tabs change content below.
Joey Hoffmann

Joey Hoffmann

Begründer und inhaltlich Verantwortlicher bei vapers.guru
Freier Redakteur, zuvor angestellter und selbstständiger Marketingberater und Mediengestalter, Fachbereich Facebook und Wordpress. Mitglied des Deutschen Fachjournalisten-Verbandes und des Bündnis für Tabakfreien Genuss.
Joey Hoffmann

Neueste Artikel von Joey Hoffmann (alle ansehen)