header-advert

Der Denkfehler – Sprechen wir über Frösche

vgdenkftop

Logischer Empirismus, Falsifikation, Wissenschaftstheorie, lassen wir das alles Mal weg. Sprechen wir über Frösche.

Ein Satz wie „Alle Frösche sind grün“ ist falsch. Denn irgendwann wird einmal ein Frosch entdeckt, der blau ist. Dann zu sagen „Alle Frösche sind grün, außer ein blauer“ ist ebenfalls falsch. Denn irgendwann wird ein roter entdeckt. Und so weiter. Das kann man endlos fortführen.
Davon auszugehen dass aufgrund einer einzelnen Beobachtung alles grundsätzlich so ist, ist wissenschaftlich falsch. Deshalb sagen Wissenschaftler so Sätze wie „Beim derzeitigen Stand der Erkenntnisse haben die meisten Frösche eine Farbe“.
Noch falscherer ist es zu sagen „Es gibt keine karierten Frösche“. Denn man kann ja nie ausschließen, dass irgendwann im Dschungel von Guatemala mal ein karierter Frosch entdeckt wird. Man hat schon Pferde kotzen sehen. Nachts. Vor der Apotheke.
Es ist aber auch unmöglich die ganze Welt nun zu durchsuchen ob irgendwo doch ein karierter Frosch lauert. Wann kann man wirklich sicher sein? Hat man irgendwas ausgelassen? Den Dschungel von Papua Neuguinea vergessen? Wirklich überall nachgeguckt?

vgdenkfpic1
“Dampfen sext” – Platon, Griechenland

Man kann nicht beweisen was es nicht gibt. Eine Aussage wie „Es gibt kein Gott“ ist eine Glaubensfrage. Man kann daran glauben oder nicht. Man kann es aber nie beweisen. Das ist einfach rein logisch so. Die Aussage ist nicht wissenschaftlich.
Wenn man schon an ihn glauben will, dann müsste man also beweisen dass es Gott gibt. Der Beweis steht derzeit noch aus. Widerlegen kann man ihn nicht.
Darüber haben sich schon Platon und Aristoteles Gedanken gemacht, als sie vor über 2300 Jahren gewürzten Wein gesoffen und sich auf die Tunika gespuckt haben. Willkommen in der Philosophie.

Was das jetzt mit dem Dampfen zu tun hat? Das ist ganz einfach.

Die Gegner des Dampfens stellen gerne darauf ab Dampfen sei nicht ungefährlich. Aber das hat ja auch niemand behauptet. Denn alles ist gefährlich.
Essen ist gefährlich, Autofahren noch viel gefährlicher. Flugzeugfliegen ist brandgefährlich, geht da nur ein Bruchteil schief endet das im Desaster. Musik ist gefährlich. Mal einen gesehen der ein Klavier auf den Kopf bekommen hat? Über Bungee Jumping sprechen wir besser gar nicht erst. Eigentlich ist alles gefährlich. Das Leben endet meist tödlich. Also müsste auf alles ein Warnhinweis drauf.
Es werden jedes Jahr deutlich mehr Menschen von dusseligen Kühen aus Versehen zerquetscht als von Haien angegriffen. Aber Kühe haben keine Warnhinweise. Wir beachten bei Kühen prinzipiell auch den Jugendschutz sehr wenig. Es gibt keine Kühe ab 18. Es gibt aber in Deutschland Warnhinweise vor Haien vor der Küste Südafrikas. Macht total Sinn.
Eigentlich ist es genau das, was Gegner beim Dampfen fordern.

vgdenkfpic
Potentiell tödlich: Milchvieh

Das DKFZ, die WHO und andere sagen immer wieder Dampfen könnte gefährlich sein. Könnte.
Ein Nachweis darüber ist bisher nicht ein einziges Mal gelungen.
Und sie tun das mit System.
Als erstes wird gesagt dass Nikotin gefährlich ist. Dann gehen Wissenschaftler wie Prof. Dr. Bernd Mayer aber hin, räumen mit hundert Jahre alten Fehleinschätzungen auf und belegen dass Nikotin bei weitem nicht so giftig ist. Und dass man für einen geschmackvollen Suizid locker einen halben Liter Liquid trinken muss.
Als nächstes wird dann behauptet dass sich Schadstoffe in der Lunge ablagern. Das wird widerlegt da nur ein Aerosol inhaliert wird dessen Bestandteile sogar in Asthma-Sprays zum Einsatz kommen die überhaupt keine Feststoffe ablagern können.
Man konnte es auch ohne Glaskugel vorher sagen, als nächstes kam das Argument der Inhaltsstoffe. Diacetyl ist immer wieder gerne genommen. Auch wenn es absurd ist weil fast alle Dampfer vorher geraucht haben und Zigaretten die mindestens 5000fache Menge beinhalten. Gerade geht ein Hype durch die Medienlandschaft; das Nikotin aus E-Zigaretten (das chemisch mit Nikotin aus Zigaretten identisch ist) verursache Angstzustände.
Für die TPD bietet sich der Jugendschutz gerade an. „Könnte mal jemand an die Kinder denken“ geht immer wie geschnitten Brot. Als wenn überall in der Republik ständig Säuglinge an Liquidflaschen nuckeln. (Um das klar zu stellen: Dampfen ist etwas für Erwachsene. Keine Diskussion.)
Die nächste Argumentation wird kommen. Und zwar endlos. Der blaue Frosch, der rote Frosch, der gelbe Frosch…

Das passiert aus einem ganz einfachen Grunde. Weil Befürworter des Dampfens sich auf das Niveau herablassen. Natürlich liefern sie Gegenbeweise, und das ist gut so. Sie widerlegen Thesen. Aber dann läuft die Argumentation aus dem Ruder. Denn DKFZ und andere haben durch diese Argumentation erreicht, dass die Beweislast umgekehrt wird. Dampfer sollen beweisen, dass Dampfen unschädlich ist. Und eben das funktioniert nicht. Wie mit Gott.
Man wird nie ausschließen können, dass nicht doch der ein oder andere nach zwanzig Jahren Dampfen Lungenkrebs bekommt.

vgdenkfpic2
Herzkranzgefäßschutz: Höchstmenge für Burger!

Die Beweislast liegt aber eigentlich bei denen, die Warnschilder draufkleben wollen. Sie müssen beweisen dass Dampfen schädlich ist, nicht Dampfer dass es unschädlich ist. Und das ist der große Denkfehler den sowohl die Gegner als auch viele die sich auf diese Diskussion einlassen begehen.

DKFZ und WHO träumen von einer drogenfreien Welt. Und weil Dampfen irgendwie so aussieht wie rauchen und fast immer Nikotin im Spiel ist, wollen sie das eindämmen. Diese Bemühungen sind da, die Ziele sind formuliert, und auch wenn es gerne verneint wird ist es bekannt. Dampfen ist als Feind ausgemacht, selbst wenn noch keiner dran gestorben ist.
Da ist es blöde und irgendwie völlig störend dass es bisher keinen einzigen wissenschaftlichen Beweis gibt, dass Dampfen Gesundheitsrisiken birgt. Und fragt man in Interviews gezielt danach kommt auch zähneknirschend genau diese Antwort. Selbstverständlich gefolgt von Konjunktiven, Abers und Relativierungen

So lange Dampfer sich diesen Denkfehler aufzwingen lassen, wird diese Diskussion weitergehen.
Es zeigt sich aber inzwischen in vielen Beispielen wie in England, dass sobald man aus diesem Muster ausbricht, auch die Politiker aufmerksam werden. Die Ohren gehen auf. Und nur das wird ein Weg sein um das Dampfen nach vorne zu bringen.
Der Staat sollte nur Regulieren, wass wirklich nötig ist. So wenig wie möglich, so viel wie nötig. Dafür reicht ein “könnte” nicht aus. Ja, dampfen könnte Gesundheitsrisiken bergen. Aber muss es deshalb sanktioniert werden? Kühe bergen auch Gesundheisrisiken. Milch zerstört Vitamine. Von Pommes Currywurst ganz zu schweigen.
Nicht sagen „Dampfen ist ungefährlich“. Das kann nur falsch sein. Aber wenn man Rauchern, Politikern, den Medien mitteilt „Ey, da gibt es etwas das ist viel viel ungefährlicher für alle“ dann kann es funktionieren.

Dampfen muss nicht unschädlich sein. Es ist ein Genussmittel. Und kein Genussmittel ist unschädlich. Es muss nur weniger schädlich sein als Rauchen. Und das ist nachgewiesen. Sogar staatlich.

Der Rest sind nur karierte Frösche.

Unsere Politik Serie:
Die Politik – Eine Übersicht
Die TPD2 – Die Apokalypse ist nah!
Die WHO – Von Wurst kann man sterben
Die Zentrale – Das DKFZ oder Wahnsinn mit Methode
Die Medien – Pickelige Sozialpädagogik Studenten
Die Verschwörung – New World Order oder was?
Die Studie – Eine Revolution?
Der Denkfehler – Sprechen wir über Frösche